Polizeiberichte

Die Polizei weist daraufhin, dass ab 1. Juli das Mitführen einer Warnweste für jeden Autofahrer verpflichtend ist. Bei fehlender Warnweste im Fahrzeug droht ein Bußgeld in Höhe von 15 Euro.

Nach der neuen Vorschrift muss in Pkw, Lkw, Zug- und Sattelzugmaschinen sowie Kraftomnibussen eine Warnweste mitgeführt werden. Ausgenommen davon sind Motorradfahrer. Die Warnwesten müssen der DIN EN 471 beziehungsweise der EN ISO 20471:2013 in den Farben gelb, orange und rot entsprechen.
Darüber hinaus wird empfohlen, künftig im Verbandskasten (gemäß DIN 13164 vom 1. Januar 2014) auch Feuchttücher für die Hautreinigung und ein 14-teiliges Pflaster-Set mitzuführen.

Link Polizeipresseberichte

Verhaltens- grundsätze für Presse / Rundfunk und Polizei/Feuerwehr/Hilfsorg

zur Vermeidung von Behinderungen bei der Durchführung polizeilicher Aufgaben und der freien Ausübung der Berichterstattung. HIER KLICKEN

 

 

TERMINE

Termine könnt Ihr schicken an: info@kreuznach112.de (Bitte in .jpg/.png)

Wir kommen auch in diesem Jahr zu eurem Tag d.o.Tür !!!

Auch in diesem Jahr unterstützen wir euch wieder an euren Veranstaltungen. Wir stellen Foto´s aus von Einsätzen und der Arbeit der Hilfsorganisationen. Zeigen Video´s. Machen mit den Kindern ein Fotoshooting in Einsatzbekleidung, dazu erhält jedes Kind ein kostenloses Foto. Das ganze natürlich auch mit Erwachsenen. Anfragen bitte an info@kreuznach112.de      Und natürlich machen wir einen Bericht mit Foto´s über die Veranstaltung.

AKTUELLES

Weitere Bilder anklicken !

27.11.2014 Dachstuhlbrand in Kempfeld an einem Mehrfamilienhaus Reportage Sebastian Schmitt    Ein nicht alltägliches Ereignis gab es am Donnerstagabend in der VG Herrstein. Die Wehrführer und ihrer Stellvertreter trafen sich auf der Wehrführerdienst- besprechung in Herrstein. Der Wehrleiter Raimund Reichert sollte gebührend verabschiedet werden und ein Nachfolger gewählt werden. Nach einer sehr langen Einstiegsrede von VG Bürgermeister Uwe Weber wurde der Wahlgang eröffnet. Nach dem 5 Wähler ihrer Stimmzettel in die Urne geworfen hatten, ging der Funkmeldeempfänger vom Wehrleiter, dann der nächste, dann der nächste, am Ende waren es über 15 Melder die aufgingen. Die Führungskräfte der VG Herrstein waren erst etwas verwundert. Die Leitstelle Bad Kreuznach alarmierte ein B3, Brand eines Dachstuhls in Kempfeld. Die Führungskräfte fuhren so ihren Mannschaften hinter her. Angekommen in Kempfeld wurde ein offener Dachstuhlbrand eines in U-Form gebauten Mehrfamilienhauses festgestellt. Es wurden umgehend nach alarmiert, unter anderem die gesamte Wache 1 der Stadt Idar-Oberstein. Das Wohnhaus wurde stark beschädigt, im Einsatz waren rund 100 Einsatzkräfte, darunter 2 Drehleitern. Nach einer Unterbrechung von rund 120 Minuten, wurden die Führungskräfte mit einem Mannschaftstransportbus zurück nach Herrstein gefahren und die Wahl wurde fortgesetzt. Der neue Wehrleiter der VG Herrstein ist Nils Heidrich aus Herborn, er bekam 16 von 27 Stimmen. Platz 2 belegte Herrsteins Wehrführer Sascha Moser mit 9 Stimmen, vor Ralf Streuer mit 2 Stimmen.

Weitere Bilder/Video anklicken !

27.11.2014 Umgestürtzter LKW B9 bei der Tankstelle in Alsheim Reportage Thorsten Gerhardt    Wegen eines Lkw-Unfalls musste gestern Abend, 27.11.2014, 21:35 Uhr, die Bundesstraße 9 vier Stunden in beide Richtungen voll gesperrt werden.
Der 51-jährige Lkw-Fahrer war in Richtung Süden unterwegs und geriet zwischen Alsheim und Mettenheim nach eigenen Angaben aus Unachtsamkeit gegen die rechte Leitplanke. Beim Gegenlenken schaukelte sich das leere Gespann, Zugmaschine und Anhänger, auf und der Fahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. In der Folge kippte die Zugmaschine auf die rechte Seite und rutschte in einen Weinberg neben der Fahrbahn. Der Anhänger blieb quer zur Fahrbahn stehen. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt und konnte sich eigenständig aus dem Führerhaus befreien. Bei der Unfallaufnahme waren neben Rettungsdienst und Polizei 53 Personen der Freiwilligen Feuerwehren Eich, Gimbsheim, Alsheim und Guntersblum mit insgesamt elf Fahrzeugen im Einsatz. Die B 9 musste gesperrt werden, da erhebliche Mengen Diesel und Betriebsstoffe ausgetreten waren und der Lkw mit einem Kran geborgen und abgeschleppt werden musste. Es entstand Sachschaden in Höhe von 40 000 Euro. Eine erste Untersuchung deutet auf überhöhte Geschwindigkeit als Unfallursache hin, so die Info der Polizei Worms.

Weitere Bilder anklicken !

27.11.2014 Knapp an einer Katrostrophe vorbei +++ PKW Vollbrand direkt an Hauswand von Mehrfamilienhaus in Kirn Reportage Sebastian Schmitt Die Stadt Kirn ist wohl knapp an einer Katastrophe vorbei geschlittert, durch das schnelle und fachkundige eingreifen der Kirner Feuerwehr wurde bei einem Vollbrand eines PKW an einer Hauswand in der Kirner Innenstadt, schlimmeres Verhindert. Am frühen Donnerstagmorgen gegen 04.15 Uhr gingen in der Leitstelle Bad Kreuznach die ersten Notrufe ein. Gemeldet wurde ein PKW der gegen die Hauswand eines Gebäudes gefahren sei, dieser würde stark brennen und eine größere Rauchentwicklung wäre sichtbar. Ort des Geschehens: Der Parkplatz des alten Tengelmann, im Steinweg 26. In der ersten Erkundung wurde ein im Vollbrand stehender Pkw an der Hauswand eines mehrstöckigen Wohnhauses festgestellt. Der Brand hatte bereits das gesamte Auto erfasst, dieses Stand vor der Eingangstür des Hauses. Unter Atemschutz wurden im Verlauf des Einsatzes vier C-Rohre zur Brandbekämpfung in Stellung gebracht. Außerdem setzte die Kirner Wehr das spezielle Löschmittel F 500 ein. Als sehr aufwändig stellten sich die Nachlöscharbeiten dar, da aus dem Benzintank oder denn Benzinleitungen weiterer Kraftstoff auslief und so das Feuer immer wieder mit Nahrung versorgte. Gleichzeitig wurden die 5 Bewohner, darunter mehrere Kinder aus dem Gebäude evakuiert und vom Rettungsdienst vorsorglich untersucht. Nach kurzer Zeit konnte der Rettungsdienst und der First Responder Frank Weger Entwarnung geben, alle Bewohner unverletzt. „Das war verdammt knapp, Gott sei Dank hielten die Fensterscheiben des Wohnhauses dem Feuer bis zu unserem Eintreffen stand, dieses waren bereits gesprungen gewesen. Wir konnten das übergreifen auf das Wohnhaus verhindern, es ist kein giftiger Qualm in das Wohnhaus gezogen und das wichtigste es gibt keine Verletzen“, so der Einsatzleiter und Wehrleiter Michael Wildberger. Die Feuerwehr Stadt Kirn war mit 20 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen im Einsatz. Knapp 90 Minuten nach den ersten Anrufen war der Einsatz beendet.
Am Pkw entstand Totalschaden. Das ausgebrannte Fahrzeug wurde von der Polizei sichergestellt. Die Kriminalpolizei soll nun klären, warum der Wagen in Brand geriet. Rätselhaft an dem Geschehen, auf dem Parkplatz fand die Polizei Autoglasscherben, wie das Fahrzeug dann ca. 3 Meter weiter an die Hausfassade kam und Feuer fing, konnte in der Nacht nicht geklärt werden.

Weitere Bilder anklicken !

25.11.2014 Einsatzübung der

Freiwilligen Feuerwehr Rüdesheim

mit dem Schwerpunkt Menschenrettung

Bildreportage Christopher Stumpf  Der Winter 2014 steht kurz vor der Tür, besonders morgens müssen die Autofahrer bald mit glatten Straßen rechnen. Damit die vielen Berufspendler und die Schulbusse sicher ihre Fahrziele erreichen, sind die Mitarbeiter der Straßenmeistereien im Land in den Wintermonaten oft pausenlos im Einsatz, um die Straßen von Eis und Schnee zu befreien. Auch die Mitarbeiter der Straßenmeisterei Bad Kreuznach, die in Rüdesheim ihren äußerst verkehrsgünstig gelegenen Stützpunkt hat, sind zurzeit damit beschäftigt, die Räumfahrzeuge und Schneepflüge auf ihren harten Kampf gegen glatte Straßen vorzubereiten. Da trotz aller Sicherheitsvorschriften und –maßnahmen nie ganz ausgeschlossen werden kann, dass es bei diesen Vorbereitungstätigkeiten eventuell zu einem Unfall oder Brandereignis kommen kann, kommt in diesen Fällen die Feuerwehr zur Hilfe. Kompletter Bericht und Fotos

Weitere Bilder anklicken !

25.11.2014 Neues Hilfeleistungs- löschfahrzeug (HLF) löst 30 Jahres TLF ab bei der FW Gensingen Reportage Thorsten Gerhardt Am späten Abend kam das neue HLF in der Gemeinde Gensingen am Feuerwehrgerätehaus an. Das Fahrzeug wurde gleich unter die Lupe genommen. Auch Verbandsbürgermeister Manfred Scherer schaute sich das neue Fahrzeug an. In den nächsten Tagen und Wochen ist nun viel Ausbildung angesagt. Der alte Magirus (Tanklöschfahrzeug) soll nun in den Ruhestand, nach 30 Jahren. Wir wünschen der Feuerwehr Gensingen alles Gute mit dem neuen Fahrzeug und dass die Wehrmänner/frauen immer unbeschadet von ihren Einsätzen zurück kommen.

Weitere Bilder anklicken !

21.11.2014 Massenkarambolage auf der B41 Zubringer A61 bei Gensingen Reportage Thorsten Gerhardt Zu einer Kettenreaktion kam es heute Abend als nach einer Panne ein Fahrzeug auf dem Zubringer liegen blieb. Insgesamt krachten 7 Fahrzeuge zusammen. Davon waren mindestens 2 Fahrzeuge Totalschaden. 3 verletzte kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Feuerwehr Gensingen unter Einsatzleiter Axel Pitthan wurde zur Unterstützung der Polizei zum Ausleuchten gerufen. Diese war mit 20 Mann im Einsatz und 4 Fahrzeuge. Auch der Notarzt und ein leitender Notarzt waren an der Unfallstelle die Bundesstraße war zum Unfallzeitpunkt und der Bergung voll gesperrt.

Weitere Bilder anklicken ! Und ein Video !

21.11.2014 Unfall A61 bei Dorsheim LKW mit Gemüse verunglückt Reportage Thorsten Gerhardt Zum Glück gab es keine Verletzte bei dem Unfall, kurz hinter der Auffahrt Dorsheim, in Fahrtrichtung Koblenz. Ein vollbeladener Gemüse LKW aus Spanien kam von der Autobahn rechts ab und stürtze dabei auf die Seite. Die Bad Kreuznacher Bergefirma Bott ist seit ca .5 Uhr auf der Autobahn im Einsatz um per Hand den LKW zu entladen. Der vollbeladene Auflieger kann nicht mit einem Kran geborgen werden, so Bergeleiter und Geschäftsführer Kay Klonner, weil durch das Gewicht der Auflieger brechen würde und somit der Sachschaden noch größer wäre. Ein Havariekommissar war vor Ort. Die Staßenmeisterei Emmelshausen war mit mehren Stau Absicherungs-Fahrzeuge im Einsatz. Die Autobahnpolizei Gau-Bickelheim nahm den Unfall auf.


Weitere Bilder ! anklicken !

19.11.2014 Tödlicher Unfall in Bad Kreuznach auf der Straße an der Feuerwache Nord Reportage Thorsten Gerhardt Eine 63-jährige Pkw-Fahrerin befuhr die Charles-de-Gaulle-Straße aus Richtung Bad Kreuznach kommend in Richtung KH-Winzenheim. Kurz nach Ortsausgang querte ein dunkel gekleideter 45-jähriger Fußgänger von links nach rechts die schlecht beleuchtete Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Der Fußgänger erlitt schwere Kopfverletzungen und verschiedene Frakturen. Er verstarb am Abend an den schweren Kopfverletzungen in der Universitätsklinik Mainz.
Ein Gutachter wurde zur Klärung des Unfallhergangs herangezogen. Der Unfallort war bis 21.10 Uhr vollständig gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet. Die Feuerwehr wurde zum Ausleuchten der Unfallstelle alarmiert.
Die Polizei weist darauf hin, als Fußgänger gerade in der dunklen Jahreszeit auf helle und reflektierende Kleidung zu achten, um vom Straßenverkehr wahrgenommen zu werden.

16.11.2014 Kreuznach112 unterstützt den Förderpreis "Helfende Hand" bitte Abstimmen Reportage Thorsten Gerhardt Seit über zehn Jahren ist die Firma „Jürgen Schnell Transport und Baustoffhandel“ mit Maschinen und Fahrzeugen dabei, wenn das THW Hilfe braucht. Inhaber Jürgen Schnell unterstützte das THW Bingen zum Beispiel beim Umbau der Basis mit Lastwagen und Baggern – und stellte Fahrer frei. „Sie haben fast 300 Kubikmeter Erdaushub entsorgt und Fräsgut für einen festen Untergrund eingebaut. Das war eine riesige Hilfe für den Verein“, sagt Stefan Fischer Zugführer vom THW Bingen.

Diese Form der Hilfsbereitschaft ist nicht der einzige Grund für die Nominierung des Ockenheimer Unternehmens. Schnell schickt seine Maschinen auch zu Rettungs- und Aufräumeinsätzen des THWs auf die nahegelegene Autobahn. Im vergangenen Jahr stand er sogar selbst an der Kundentheke seines Unternehmens und übernahm das Tagesgeschäft, weil Fischer als THW-Zugführer gegen die Sommerflut kämpfte. Besonders kleine Betriebe bekommen meist Probleme, wenn sie spontan Mitarbeiter und Spezialisten freistellen sollen. Denn die Einsätze der freiwilligen Helfer fallen oft in die Regelarbeitszeit. Jürgen Schnell gelingt das allerdings vorbildlich.

Auch die örtliche Feuerwehr profitiert vom gemeinnützigen Engagement der Firma „Jürgen Schnell Transport und Baustoffhandel“. So kann die Wehr auf dem Betriebsgelände des Unternehmens in den Abendstunden Einsätze üben – und auf Baumaschinen wie Bagger und Radlader zurückgreifen. Wie wichtig die Feuerbekämpfung für Jürgen Schnell ist, zeigte eine Situation vor wenigen Jahren: Ein Brandstifter hatte zahlreiche Heuballen angezündet, Schnell zögerte nicht lange, setzte sich mit Atemschutzmaske hinter das Lenkrad seines Baggers und half, die Feuer zu löschen.

HIER DER LINK ZUR ABSTIMMUNG:
http://www.helfende-hand-foerderpreis.de/startseite/abstimmen/zur-abstimmung.html

Weitere Fotos Bild anklicken !

13.11.2014 Tödlicher Unfall A61 bei Sprendlingen Reportage Thorsten Gerhardt Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute Morgen gegen 10.00 Uhr auf der A61 zwischen Gau-Bickelheim und Bad Kreuznach. Aus bisher ungeklärter Ursache prallte ein VW Touran aus dem Landkreis Karlsruhe mit hoher Geschwindigkeit auf einen litauischen Lastzug. Den Spuren nach sind beide hintereinander hergefahren, als der Pkw ungebremst mit dem Anhänger kollidierte und sich darunter verkeilte. Die beiden 67 und 74 Jahre alten Insassen wurden schwer verletzt und mussten von der Feuerwehr Sprendlingen/Gensingen aus dem Wrack befreit werden. Die 74-jährige Beifahrerin erlag ihren Verletzungen im Krankenhaus. Ein Gutachter soll nun die genaue Unfallursache klären. Der mit Glas beladene Lastzug durfte seine Fahrt nach einer Notreparatur fortsetzen. Der totalbeschädigte Pkw wurde sichergestellt. Der Verkehr konnte einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden, staute sich aber trotzdem zeitweise bis Gau-Bickelheim zurück.

Weitere Fotos Bild anklicken !

11.11.2014 Brand der Isolierung zwischen zwei Gebäuden, Prinzengasse, Bad Kreuznach Reportage Thorsten Gerhardt Bei Dachdeckerarbeiten geriet die Isolierung zwischen zwei Gebäuden in der Prinzengasse in Bad Kreuznach in Brand. Die Feuerwehr wurde gegen 14:26Uhr alarmiert und rückte mit 4 Fahrzeugen und 11 Einsatzkräfte aus. Die in Brand geratene Isolierung wurde mit einem C-Rohr gelöscht. Eine Wärmebildkamera wurde eingesetzt um den Brandherd schneller zu finden. Um an die Glutnester heranzukommen und den Brand vollständig zu löschen, musste im zweiten Obergeschoss eines der Häuser die Wand mit einem Bohrhammer aufgestemmt werden. Einsatzleiter

Mike Weygand (Stv. Zugführer Löschbezirk Süd)

 

Bild anklicken weitere Fotos!

08.11.2014 Kellerbrand Lederhoserweg Bad Kreuznach Reportage Thorsten Gerhardt   Als die Hausbewohnerin eines Doppelhauses heute nach Hause kam, stellte sie aus dem Keller heraus eine Rauchentwicklung fest und setzte sofort einen Notruf ab. Es befanden sich keine Personen im Gebäude.
Der angerückte Löschbezirk Süd der Feuerwehr Bad Kreuznach setzte zwei Trupps unter schwerem Atemschutz ein, die einerseits mit einem C-Rohr das Feuer im Keller bekämpften und andererseits durch das Öffnen von Fenstern eine Abluftöffnung schafften, aus der der Brandrauch ins Freie geführt werden konnte. Mit einem Belüftungsgerät wurde die Belüftung des Wohnhauses unterstützt. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet. Der Brand ging von einer Elektroverteilung aus und verursachte im Keller einen erheblichen Brand- und Rauchschaden. Die Wohnräume wurden durch die vorgenommenen Belüftungsmaßnahmen verschont. Der Einsatz war nach etwa 1 Stunde beendet. Die Feuerwehr war mit 19 Mann und 4 Einsatzfahrzeuge vor Ort. Vorsorglich war ein Rettungswagen des DRK Rettungsdienstes mit alarmiert und musste Glücklicherweise vor Ort nicht eingreifen.

Bild anklicken weitere Fotos! Video folgt!

08.11.2014 Grossübung der VG Sprendlingen-Gensingen und dem Gefahrstoffzug Landkreis Mainz-Bingen Reportage Thorsten Gerhardt   Gegen 14 Uhr wurde von der Feuerwehreinsatzzentrale in Gensingen Übungsalarm ausgelöst. Als Übungslage brannte ein LKW in einer Halle, wobei nachfolgend das Feuer auf die Halle übergriff. Die erste eintreffende örtliche Einheit Gensingen erkundete die Lage durch Wehrführer Günter Jung. Sofort startete ein Angriffstrupp mit einem Schwerschaumrohr und weitere Trupps mit Strahlrohre. Gleichzeitig wurde Vollalarm für die ganze Verbandsgemeinde ausgelöst. Weitere Einheiten trafen schnell ein und bauten im Nu eine längere Wegstrecke auf, um Wasser heranzuführen. Ein massiver Außenangriff wurde aufgebaut, darunter die Wasserwerfer der Drehleiter der Stadt Bingen und dem Teleskopmast der Gensinger Feuerwehr. Nach erfolgter Löschbekämpfung konnte der Gefahrstoffzug des Landkreises Mainz-Bingen in Aktion gehen. Die Aufgabe war Gefahrgut umzupumpen, dazu wurde auch der neue Gerätewagen "Dekontamination Personen" eingesetzt. Schnell war eine Deko Stelle aufgebaut, so konnten später die Chemikalienschutzanzüge incl. der Geräteträger gereinigt werden. Die Einsatzleitung hatte Jens Hoffmann und wurde durch den Einsatzleitwagen der Sprendlinger Feuerwehr unterstützt. Das ganze lief unter Übungsbeobachter und Gästen darunter Bürgermeister Manfred Scherer, Wehrleiter Klaus Hahn, Kreisfeuerwehrinspekteur Bernhard Kettelar und auch Altwehrführer Richard Beucher. Die Übung war auf dem Gelände der Fa. Bretz, dazu unterstützte die Fa. Depotpack mit ihrem LKW und der angemieteten Hallen.

Bild anklicken weitere Fotos!

02.11.2014 Neues Fahrzeug übergeben und verdiente Helfer geehrt Reportage Thorsten Gerhardt Um für Einsätze gut gerüstet zu sein, hat das Technische Hilfswerk Bad Kreuznach ein neues Einsatzfahrzeug erhalten. Im Rahmen einer Feierstunde mit rund 40 Gästen wurde heute das neue Fahrzeug offiziell in Dienst gestellt. Gleichzeitig wurden zahlreiche Helferinnen und Helfer des Ortsverbands befördert und für Ihre Verdienste geehrt. Der neue Mannschaftswagen Typ V (MLW5) dient künftig der Logistikeinheit zur Beförderung der Einsatzmannschaft, als Geräteträger für die Ausstattung und das Werkzeug sowie als Transportfahrzeug für diverses Materia. Er löst ein 25 Jahre altes Fahrzeug ab.
Angelika Schramm, Sophie Wink, Vanessa Henning, Stefan Jodeleit, William O´Hara, Christian Feustell und Lukas Stein haben ihre Grundausbildung absolviert und wechseln als aktive Helfer in die Einheit. Sophie Wink wurde zur Jugendbetreuerin der Jugendgruppe berufen. Ramona Henning kümmert sich künftig als Beauftragte für die Öffentlichkeitsarbeit um die Außenwirkung des THW. Ortsbeauftragter Thorsten Henning konnte Mathias Kronenberger zum 20-jährigen Dienstjubiläum und Horst Bauer sogar zur 40-jährigen ehrenamtlichen Mitarbeit im THW gratulieren.
Geschäftsführer Walter Leipold verlieh an Lars Birkigt, Frank Ehscheidt, Jens Frey, Christoph Gemünden, Sven Haas, Kai Habel, Rene Helker, Ramona und Thorsten Henning, Dennis Hieronimus, Matthias Kronenberger, Andreas Schindler, Alexander Stoffel, Maria Stumm und Achim Vestner die Bundesfluthilfemedaille 2013 für Ihren Einsatz im Rahmen des Junihochwasser im vergangen Jahr.
Horts Bauer erhielt das Auslandszeichen für einen Einsatz im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Tunesischen Katastrophenschutz.

Jens Fey erhielt für seine Verdienste um die Jugendarbeit das THW Helferzeichen in Gold mit Kranz. Als nicht THW Angehöriger verlieh Ortsbeauftragter Thorsten Henning dem ehemaligen Kreisfeuerwehrinspekteur Werner Hofman das THW Helferzeichen in Gold für seine langjährige Verdienste um die Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen im Landkreis Bad Kreuznach.

Bild anklicken weitere Fotos!

27.10.2014 Übung Techn.Hilfe Feuerwehr Kirn Reportage Sebastian Schmitt  In Kirn lernen Feuerwehrmänner und -frauen die Handgriffe, die bei einem Einsatz sitzen müssen. Ein Fahrzeug nach einem Unfall flink, Patientenschonend und fachgerecht zu öffnen, gehört zur Grundausbildung. Zwei schrottreife Pkw standen am Montagabend auf dem Gelände der Firma Marquardt Autoverwertung in der Kalle 5lnfelserstraße959d 1tb2vskg9 in 89 15 Kirn bereit. Das Vorderteil eines Fahrzeugs war eingedrückt, die Stoßstange zerbeult, die Frontscheibe zersplittert. Drum herum standen junge Feuerwehrmänner und -frauen und lernten Schritt für Schritt, wie sie im Ernstfall einen Unfallwagen zerlegen und das Unfallopfer befreien. Mit einem 20 Kilogramm schweren Spreizer wurden die Autotüren ausgehebelt. Einer bediente das schwere Gerät, zwei weitere assistierten. Da bei vielen Neufahrzeugen, die A-/B- und C-Säulen massiv verstärkt wurden, kann das Rettungsgerät an seine Grenzen kommen. Deshalb übten die Kirner, möglichst große Zugänge zu den Opfern zu erstellen, ohne das Dach zu entfernen. In der Grundausbildung lernen die Feuerwehrmänner und -frauen die sichere Funktion der Geräte und das richtige Verhalten am Einsatzort. Der sichere und geübte Umgang mit dem Rettungsgerät, war Ziel dieser Ausbildungsübung. Die Ausbildung umfasst 160 Stunden und gliedert sich in fünf Teile: Rechte und Pflichten, Brennen und Löschen, Fahrzeuggerätekunde und Gefahren der Einsatzstelle, technische Hilfe sowie ein Zusatzmodul. „Es geht auch darum zu lernen, wer welche Aufgabe hat. Jeder Handgriff muss sitzen. Immerhin geht es um Menschenleben“, sagte Michael Wildberger. Weiter lesen !

Bild anklicken weitere Fotos!

22.10.2014 Unfall im Brückes Bad Kreuznach+++ 2 Fahrzeuge Fontalcrash+++3 verletzte ! Reportage Thorsten Gerhardt   Heute Abend gegen 17:20 Uhr ereignete sich ein schwerer Unfall im "Brückes". Dabei wurden 3 Personen verletzt, darunter ein 12-jähriges Kind. Ein Fahrzeug aus Richtung Bretzenheim kommend, verursachte den Unfall wahrscheinlich infolge überhöhter Geschwindigkeit kam das Fahrzeug in schleudern und stieß mit einem anderen frontal zusammen. Eine Person musste mit hydraulischem Gerät befreit werden aus einem Unfallfahrzeug. Die Feuerwehr Bad Kreuznach war mit dem Löschbezirk Nord im Einsatz und dem Rüstwagen des Löschbezirkes Süd und der Führungsstaffel. Die Polizei nahm den Unfall auf. Die Straße war voll gesperrt für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen.

Bild anklicken weitere Fotos ! Ein Video folgt !

18.10.2014 Grossübung der Feuerwehren VG Krchberg/Hunsrück mit SEG und Gefahrstoffzug Reportage Thorsten Gerhardt  Kurz nach 14 Uhr wurden die Feuerwehrstützpunkte Kirchberg, Sohren-Büchenbeuren und Gemünden alarmiert, zu einem Busunfall auf der Landstraße mit mehreren Fahrzeugen und verletzten. Das war die Ausgangslage am Samstagnachmittag. Vor Ort stellte man fest das es sich um eine Übung handelte. Auch die SEG Rhein-Hunsrück wurde direkt mit dazu alarmiert, bei solch einem Schadensbild. Über 28 verletzte mussten versorgt werden durch die Sanitätseinheiten, teilweise waren Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt und mussten mit hydraulischem Gerät befreit werden. Nachdem ein gesicherter Zugang möglich war, drangen die Helfer von beiden Seiten in den verunfallten Bus vor um die Verletzen möglichst schnell und schonend aus ihrer misslichen Lage befreien zu können. Bei dieser Menge an Verletzten muss der Sanitätsdienst sortieren. Nicht alle können gleichzeitig versorgt werden. Jedes Opfer wird daher kurz unter die Lupe genommen. Personalien, Fundort und Schwere der Verletzungen werden auf eine Karte eingetragen. Die bekommt der Patient um den Hals gehängt. An der Farbe des Anhängers – gelb für leicht-, rot für schwerverletzt – könne alle Helfer sehen, wie schnell die Behandlung erfolgen muss. Dann werden die Opfer zum Behandlungsplatz gebracht. Dazu wurde mit einem Großraumzelt eigens ein Behandlungsplatz errichtet. Die kritischen Fälle wurden nach einer medizinischen Erstversorgung umgehend mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser weitertransportiert. Parallel zur Übung startete der Gefahrstoffzug Rhein-Hunsrück mit einem Gefahrstoffeinsatz auf der gleichen Landstraße, somit wurde ein 4. Abschnitt aufgebaut zum Szenarium. Ein PKW fuhr in ein LKW, auf der Ladefläche lief ein Stoff aus und musste aufgefangen werden unter Chemikalienschutzanzüge. Während der Übung stellte man fest das auch 2 Personen abgängig waren, somit musste die Rettungshundestaffel des DRK Rhein-Hunsrück dazu alarmiert werden. Nach fast zwei Stunden war die Übung vorbei. Unter den Augen der zahlreichen Beobachter waren die Organisatoren mit dem Szenario sehr zufrieden. In der Feuerwache Kirchberg gab es dann Dankesworte vom VG Bürgermeister Harald Rosenbaum an die 167 Teilnehmer. Die Übung wurde geplant vom Kirchberger Wehrführer Michael Fladung und seinem stellvertreter Dirk Lauer. Die SEG- Verpflegung der Malteser kochte für die ganze Mannschaft.  Bilder und Video am hochladen !

Bild anklicken weitere Fotos und Video !

16.10.2014 Frontalcrash auf der L408 zwischen Kronkreuz und Bornheim+++1 Person schwerverletzt und 1Fahrer tödlich verletzt Reportage Thorsten Gerhardt Ein schlimmer Unfall ereignete sich heute Abend gegen 17:30 Uhr im Landkreis Alzey-Worms bei Bornheim. Zwei Fahrzeuge prallten frontal zusammen. Beide Fahrer waren schwerst eingeklemmt und mussten mit hydraulischem Gerät aus den Fahrzeugen befreit werden. Der Rettungsdienst war mit mehreren Rettungsmitteln vor Ort, darunter 2 Rettungshubschrauber. Der schwerverletzte kam mit dem Rettungshubschrauber in die Uni nach Mainz. Die Feuerwehren aus Alzey,Bornheim und Flonheim waren im Einsatz. Die Straße ist zur Zeit immer noch voll gesperrt, wegen Bergungsarbeiten. Ein Unfallgutachter nahm den Unfall auf. Die Bergung der 2 Fahrzeuge wurde durch das Alzeyer Bergeunternehmen Hartmann durchgeführt. Ein ausführlicher Bericht folgt !

Bild anklicken weitere Fotos !

11.10.2014 Spektakulärer Unfall unter Alkohol in Oberhausen bei Kirn +++ Kennzeichen nach Unfall abgeschraubt +++ Feuerwehr im Einsatz Reportage Sebastian Schmitt Eine Unfallfahrerin hat sich in Oberhausen bei Kirn aus dem Staub gemacht und zuvor die Kennzeichen vom Auto abgeschraubt. Dumm nur, dass auf der grünen Umweltplakette an der Frontscheibe des Mercedes ebenfalls das Kennzeichen stand. Eine Polizeistreife die sich auf einer Routinefahrt befand, entdeckte gegen 04:15 das Fahrzeug. Es kam aus Richtung Hennweiler und fuhr im Kreuzungsbereich Soonwaldstraße / Dhaunerstraße gegen eine Gartenmauer, auf der es liegen blieb. Das Auto war leer, die Kennzeichen waren abmontiert und es liefen Betriebsstoffe aus. Auf der Frontscheibe fanden die Beamten jedoch schnell die Umweltplakette, auf der auch das Kennzeichen stand. Nun wurden die Feuerwehreinheiten Oberhausen und Hennweiler alarmiert. Die Feuerwehr Oberhausen rückte mit ihrem neuen Fahrzeug aus, das kommenden Samstag erst in Dienst gestellt wird. Aber Sie hatten es nicht weit, da die Unfallstelle nur 15 Meter vom Feuerwehrhaus entfernt war. Die 25 Wehrleute, die mit 4 Fahrzeugen unter Führung von Verbandsgemeinde Wehrleiter ,Norman Barth, anrückten, streuten etwa 25 m Straße mit Ölbindemittel ab, sicherten die Unfallstelle und leuchteten diese aus. Der Abschleppdienst kam mit einem Jeep, da aber das Unfallfahrzeug so viel Öl verlor, musste ein Abschlepp-Lkw nachbestellt werden. Dies verzögerte die Bergung des Fahrzeugs, die inzwischen eingetroffene Straßenmeisterei stelle Verkehrsschilder auf. Die Polizeibeamten fuhren zu der vermerkten Anschrift in Simmertal, später bei Bekannten in Oberhausen und trafen die Frau dort an.  Da die Fahrerin zum Unfallfahrzeug deutlich unter Alkoholeinfluss stand, musste Sie mit zur Wache, wo ihr eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet wurde. Am PKW entstanden nach Einschätzung der Polizei ein Schaden von 15.000 € und am beschädigten Grundstück von 1000 €.

 

Bild anklicken weitere Fotos !

10.10.2014 Müllwagen von der Landstraße 404 bei Wendelsheim umgekippt+++Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz Reportage Thorsten Gerhardt Gegen 10:30 Uhr heute Morgen befuhr ein Müllfahrzeug die Strecke von Mörsfeld in Richtung Wendelsheim. Aus noch ungeklärter Ursache kam der LKW rechts von der Straße ab und kippte um. Der Rettungsdienst brachte die beiden leicht Verletzten in ein Krankenhaus. Die Feuerwehren aus Wendelsheim und Wonsheim als auch die Führungsstafel der Verbandsgemeinde Wöllstein waren im Einsatz. Die Bergefirma Gaus übernahm die Fahrzeugbergung mit einem Kran und Bergefahrzeug. Mehrere Stunden war die Straße voll gesperrt.

Bild anklicken weitere Fotos !

09.10.2014 Neue Fahrzeughalle in Hochstetten-Dhaun errichtet +++ neues Fahrzeug kommt dieses Jahr Reportage Sebastian Schmitt

Im November 2013 erfolgte der Spatenstich zur neuen Feuerwehrhalle in direkter Nähe des Bahnhofes Hochstetten-Dhaun, nun ist diese Woche das Dach fertig gestellt worden. Auf insgesamt 150 m² Neubaufläche entsteht eine normgerechte Fahrzeughalle. So biete die neue Fahrzeughalle Platz für das alte Tragkraftspritzenfahrzeug und das bestellte Staffellöschfahrzeug. Das Staffellöschfahrzeug ist mit einer Gruppenbeladung ausgestattet, um in der ersten Welle bei einem Brandeinsatz den Erstangriff durchzuführen oder in der kleineren bis mittleren Rahmen technischen Hilfe zu leisten. Nach Hennweiler und Oberhausen wird das Fahrzeug in Hochstetten-Dhaun, bereits die 3 Neuanschaffung für das Jahr 2014 sein. Die neue Halle ist eine reine Fahrzeughalle und hat eine Größe von zehn Mal fünfzehn Metern. Die Hallenkonstruktion erfolgte aus Brettschichtholz, die Dacheindeckung und Wandverkleidung aus Sandwichplatten. Die Halle hat 2 Tore mit einem Format von 3,50 mal 3,50 Metern. Die Ausschreibung für die Zimmermannsarbeiten hatte die Firma Ingo Ulrich aus Kirn-Sulzbach gewonnen. Dieser ist es zu verdanken, dass die Arbeiten zügig vorankommen. VG Wehrleiter Norman Barth lobte die Eigenleistung durch die Kameraden der Feuerwehr Hochstetten-Dhaun, diese werden jetzt in Trockenbauweise die Umkleidekabine und die Sanitäranlagen errichten. Die elektrischen Anschlüsse werden von Fachpersonal der Verbandsgemeinde übernommen und die Hausanschluss durch eine Fachfirma. „Über den zeitlichen Ablauf kann ich noch nichts sagen, aber wenn dieses Jahr das neue Staffellöschfahrzeug mit Löschwasser und Atemschutzgeräten eintrifft, sollte die Heizung funktionsfähig sein“, so Barth.

 


Bild anklicken weitere Fotos & Video !

08.10.2014 Gemeinsame Übung der Feuerwehren Reiffelbach, Schmittweiler und Callbach Reportage Thorsten Gerhardt Einsatzübung auf einem landwirtschaftlichen Anwesen mit den Schwerpunkten Brandbekämpfung, Riegelstellung aufbauen und Suche sowie Rettung von einer eingeklemmten Person. Kurz nach 19 Uhr heulten in der 250 Seelen Gemeinde Reiffelbach, Qualm stand über einen Bauernhof. Schnell rückte das Tragkraftspritzenfahrzeug mit einem 500ltr. Fassendem Wassertank zur Einsatzstelle aus. Ebenfalls wurden die Wehren aus Callbach und Schmittweiler zur Ausrückegemeinschaft dazu alarmiert, von der Einsatzzentrale Meisenheim. Schnell war die Lage klar und der Reiffelbacher Wehrführer verteilte die Aufgaben "Technische Hilfe" an die Callbacher Feuerwehr, die mit einem hydraulischem Rettungssatz ausgerüstet ist. Die Schmittweiler Wehr unterstützten bei der langen Schlauchleitung der Wasserversorgung aus dem Hydrantennetz. Nach kurzer Zeit konnte der Angriffstrupp "Feuer aus" über das neue Digitalfunknetz verkünden. Bei der anschließender Manöverkritik im Gerätehaus dankte Wehrführer Arnold Gerhardt den 17 Wehrmänner für die Teilnahme und man war sich einig solche Gemeinschaftsübungen in Zukunft mehr durchgeführt werden sollten. Auch Wehrleiter Peter Michel war bei der Übung anwesend und der Ortsbürgermeister Gerhard Geib, der auch selbst an der Übung teilnahm als aktiver Feuerwehrmann.

Foto anklicken weitere Bilder !

07.10.2014 Schwerer Unfall am Kreisel Schwabenheimer Weg in Bad Kreuznach Reportage Thorsten Gerhardt Mehrere Verletzte Personen+++Heute Abend gegen 20:30 Uhr        Der Fahrer eines Kleintransporters kam vom Schwabenheimer Weg kommend am Kreisel in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit einem entgegen kommenden PKW. Der Fahrer des Kleintransporters und der Beifahrer des PKWs wurden leicht verletzt. Die Fahrerin des PKWs zog sich durch den Aufprall schwerere Verletzungen zu. Alle Beteiligten wurden bereits außerhalb der beiden Fahrzeuge durch Rettungsdienstkräfte versorgt. Zufällig befanden sich in der Nähe der Unfallstelle einige Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes (MTD - Medizinischer Transportdienst), die umgehend als Ersthelfer zur Unfallstelle eilten. Die Feuerwehr Bad Kreuznach (Löschbezirk Süd)stellte mit einem C-Rohr den Brandschutz sicher und baute die Batterie an dem im Vorderbereich völlig zerstörten PKW aus. Mit Ölbindemittel wurden ausgetretene Betriebsmittel gebunden. Die Einsatzstelle wurde mit einem Lichtmast ausgeleuchtet. Alle drei Beteiligten kamen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Einsatz war für die Feuerwehr nach etwa 30 Minuten beendet. Die Polizei nahm die Unfallermittlungen auf und ein Abschleppdienst übernahm die Bergung der Fahrzeuge. Die Strasse war nach ca. 1h wieder frei.

Foto anklicken weitere Bilder und Video !

30.09.2014 Neues HLF 10/10 zum besseren Schutz der Bürger in der VG Meisenheim Reportage Thorsten Gerhardt Gegen 21 wurde das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug mit Meisenheimer Wasser begrüßt. Direkt frisch aus dem Werk konnte stolz Wehrführer David Apczynski das neue 242.000 € teure Fahrzeug präsentieren. Dieses Fahrzeug wird den alten Rüstwagen ersetzten, mit dem 12oo ltr. Wassertank kann man auch den Brandschutz an der Einsatzstelle sicherstellen. Es wird nun das Flaggschiff der Feuerwehr Meisenheim sein, über Erstmaßnahmen von Gefahrstoff über technische Hilfe und Brandschutz ist es ein Allrounder. Das Fahrzeug soll im November in den Einsatz gestellt werden, bevor nun eine umfangreiche Ausbildung absolviert werden muss.

Foto anklicken weitere Bilder und Video !

29.09.2014 Schwerer LKW Ufall bei Göllheim auf der A63 Reportage Thorsten Gerhardt
Zu massiven Verkehrsstörungen kommt es seit 4.45 Uhr auf der A 63 zwischen Göllheim und Winnweiler, wo ein Lastwagen die Leitplanke durchbrochen hat.
Der in Richtung Kaiserslautern fahrende mit Dämmmaterial in Containern beladene Brummi war aus noch nicht bekannten Gründen nach links geraten und durchbrach anschließend die Mittelschutzplanke - dabei riss einer der Container ab und blieb auf der Fahrbahn in Richtung Kaiserslautern liegen. Im Anschluss kippte der Lastwagen um und kam auf der Richtungsfahrbahn Mainz zum Liegen. Der Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf mehr als 100.000 Euro.
Derzeit ist die Autobahn in Richtung Mainz voll gesperrt – der Verkehr wird umgeleitet. In Richtung Kaiserslautern werden die Fahrzeuge über die Standspur geleitet – auch hier kommt es zu erheblichen Verzögerungen. Nach Angaben der Autobahnpolizei wird die Sperrung mindestens bis Mittag dauern. Ortskundige werden gebeten, die Örtlichkeit weiträumig zu umfahren.

Foto anklicken weitere Bilder !

26.09.2014 LKW fährt sich fest auf der K54 bei Sponheim+++Aufwendige Bergung+++Kreisstrasse mehrere Stunden gesperrt Reportage Thorsten Gerhardt
Ein Holländischer 40 Tonnen Sattelschlepper LKW fuhr sich im Kreuzungsbereich K55/K54 Richtung Sponheim in einem Graben fest. Der vollbeladene LKW musste zuerst von seiner Fracht befreit werden, damit er wieder frei gezogen werden konnte. "Die Bergung gestaltete sich sehr aufwendig, da die Zugmaschine feststeckte" So Thomas Thietke, Bergungsleiter der Fa. Bott. Die Fracht musste mit 2 Staplern entladen werden. Die Kreisstasse war mehrere Stunden von Burgsponheim in Richtung Sponheim gesperrt.

Foto anklicken weitere Bilder und Video !

22.09.2014 Schwerer LKW Unfall Talbrücke Alzey 2 Schwerstverletzte  Reportage Thorsten Gerhardt  Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am 22.09.2014 gegen 15:25 Uhr auf der Weinheimer Talbrücke der A 63. Dort geriet in Fahrtrichtung Mainz zwischen den Anschlussstellen Freimersheim und Erbes-Büdesheim der LKW eines 38-jährigen Slowenen auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Dabei prallte der slowenische LKW in die Lärmschutzwand der Weinheimer Talbrücke, die dabei erheblich beschädigt wurde. Teile der Wand fielen ca. 25 Meter tief in einen Acker neben einem Feldweg. Letztendlich blieb der LKW auf der Mittelleitplanke stehen, und ragte zum Teil in die Fahrbahn Richtung Kaiserslautern hinein. Der Anhänger kippte um und lag quer auf der Fahrbahn. Die aus Granatäpfeln bestehende Ladung(ca.20Tonnen) verstreute sich über die Fahrbahn. Sie musste später teilweise per Hand von der Autobahn aufgelesen werden. Zum Unfallzeitpunkt regnete es stark.
Der 38-jährige Fahrer und sein 43-jähriger Beifahrer erlitten bei dem Unfall schwerste Verletzungen, da sie durch die Fahrzeugfrontscheibe auf die Fahrbahn geschleudert wurden. Die Verletzten kamen mit Rettungshubschraubern in die Mainzer Uniklinik und in die BG Klinik nach Ludwigshafen. Ein Bergungsunternehmen aus Bad Kreuznach übernahm die Bergung. Der Rettungsdienst war mit 2 Rettungshubschrauber im Einsatz und 2 Rettungswagen mit Notarzt. Die Feuerwehren aus Kirchheimbolanden und Alzey waren im Einsatz um den Kraftstoff aufzufangen und die Einsatzstelle abzusichern. Ebenfalls musste der Brandschutz sichergestellt werden. Zum Glück ist ein Stahlseil am Brückengeländer angebracht, somit konnte der LKW die Talbrücke nicht runter stürzten. Die Autobahn war mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die Polizei und ein Gutachter nahmen die Ermittlungen zur Unfallursache auf.

Foto anklicken weitere Bilder !

21.09.2014 40Jahre und Tag d.o. Tür bei der Autobahnmeisterei Heidesheim  Reportage Thorsten Gerhardt    Viel Arbeit hatten sich die Mitarbeiter am letzten Sonntag gemacht für die 40-Jahr-Feier mit einem Tag der offenen Tür. Der verregnete Sonntag schränkte die Besucher aber ein, trotzdem war der Tag relativ gut besucht. Neben den Fahrzeugen und Geräten der Straßenmeister gab es auch Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr, Rettungsdienst, Autobahnpolizei und Technischem Hilfswerk zu sehen. Auch ein Ölspurbeseitigungsfahrzeug und ein Bergefahrzeug der Fa. Bott konnte besichtigt werden ebenso stellte der ADAC ein VW Käfer aus. Beeindruckend ist der neu gebaute Salzsilo mit Solemischanlage. Die Baukosten waren 300.000€. In einer Salzhalle sind rund 800 Tonnen Streusalz untergebracht für den Winterdienst. Die Autobahnmeisterei Heidesheim ist für 70 Autobahnkilometer und zusätzlich 60 Kilometer Anschlussstellen zuständig – das Gebiet umfasst die A 60 (vom Dreieck Nahetal in Bingen bis zur Weisenauer Brücke), die A 643 (von der Schiersteiner Brücke bis zum Autobahndreieck Mainz) und die A 63 (vom Autobahnkreuz Mainz bis zum Autobahnkreuz Alzey). Die 50 Mitarbeiter sind nicht nur für den Winterdienst verantwortlich, sondern für die Grün- und Gehölzpflege, die bauliche Unterhaltung und Instandsetzung, die Straßenreinigung und das Einsammeln von Müll und Abfall.

Foto anklicken für Video !

20.09.2014 Unwetter Überflutet Ortschaften im Donnersbergkreis  Reportage Thorsten Gerhardt    Gestern Nachmittag ging ein Unwetter über die Donnersberg Ortschaften nieder. Innerhalb weniger Minuten fielen 70 Liter auf den Quadratmeter. Der kleine Moschelbach wurde zu einem reisenden Fluss. Dramatische Rettungsaktionen liefen an die Feuerwehren und andere Hilfsorganisationen kamen an ihre Grenzen. Alle Bürger packten an, die Schäden gehen in die Millionen. In Waldgrehweiler wurde ein Karussell umgerissen, das Bürgerhaus wurde schwer in Mitleidenschaft genommen. Dort sollte am Wochenende die "Kerwe" stattfinden. Das THW wurde zur Unterstützung angefordert mit schwerem Gerät. Aus einer Wohnung in Schiersfeld musste eine junge Mutter mit ihrem Säugling durch die Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden. Dazu wurde ein Traktor mit Frontlader eingesetzt. Mehrere Fahrzeuge wurden in den Fluten mitgerissen Brücken sind beschädigt. In einem Haus stürzte die Decke ein. Ein Lagerhalle stürzte ein, inklusive einem Strommast. Etliche Häuser sind unbewohnbar geworden. Die Aufräumarbeiten werden noch einige Tage andauern.

Weitere Fotos Bild anklicken !

14.09.2014 Kellerbrand in Gensingen ++Schaden Schätzung ca.300.000€  Reportage Thorsten Gerhardt Heute Nacht gegen 0:15 Uhr wurden die Feuerwehren aus Gensingen, Aspisheim und Sprendlingen in ein Möbelausstellungsobjekt in die Alexander-Bretz-Straße gerufen. Das Feuer wurde im Kellergeschoss lokalisiert, Personen die am Bahnhof Gensingen aus einem Zug ausstiegen, sahen Flammen in dem Gebäude und wählten den Notruf. Die erst eintreffende Feuerwehr Gensingen beschaffte sich gewaltsam zutritt, da dieses Objekt Nachts nicht besetzt ist und startete sofort einen Innenlöschangriff. Nur durch das schnelle eingreifen der Feuerwehr konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Jedoch gestaltete sich die Brandbekämpfung und Lokalisierung schwierig. Insgesamt wurden 5 Trupps mit jeweils 2 Einsatzkräften unter schwerem Atemschutz eingesetzt im Gebäude, so Axel Pitthan Einsatzleiter VG Gensingen-Sprendlingen. Das Total verrauchte Gebäude musste über mehrere Stunden mit Überdrucklüftern belüftet werden, da bei dem Brandausbruch alle Türen im Gebäude aufstanden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden von ca. 300.000€. Verletzte gab es keine bei dem Einsatz. Vorsorglich war ein Rettungswagen an der Einsatzstelle zur Absicherung der Einsatzkräfte, von dem Rettungsdienst Corneli. Insgesamt waren 45 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Noch an der Einsatzstelle nahm die Polizei die Ermittlungen auf.

Weitere Fotos Bild anklicken !

07.09.2014 Einblick in die neue Feuerwache 2 in Mainz  Reportage Thorsten Gerhardt "Tag der offenen Tür" in der neuen Feuerwache II Rheinallee ermöglichte einen Blick hinter die Kulissen. Zum ersten Mal nach der Fertigstellung öffnete sich damit die Türen der Feuerwache für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Neben vielfältigen Informationen rund um die Tätigkeitsbereiche der Feuerwehr sowie einer umfangreichen Fahrzeug- und Technikschau wurden auch zahlreiche Führungen durch die Räumlichkeiten der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Stadt angeboten. Der "Tag der offenen Tür" wurde gemeinschaftlich veranstaltet durch die Berufsfeuerwehr, den Stadtfeuerwehrverband Mainz e.V., die Jugendfeuerwehr, den Förderverein sowie durch die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Stadt.

Weitere Fotos und Video Bild anklicken !

06.09.2014 Grossbrand in Grolsheim - Rohbau geht in Flammen auf  Reportage Thorsten Gerhardt Gestern Abend wurden die Feuerwehren aus Grolsheim, Gensingen und Sprendlingen zu einem Gebäudebrand im Neubaugebiet von Grolsheim alarmiert. Zusätzlich musste die Feuerwehr von Bingen mit ihrer Drehleiter anrücken um die Flamen zu löschen. Trotz dem schnellen eingreifen konnte nicht verhindert werden, dass das Gebäude komplett abbrannte. Die ersteintreffende Feuerwehr Grolsheim hatte direkt die Alarmstufenerhöhung veranlasst, da das Haus in Vollbrand stand bei Ankunft. Der Brand wurde im Außenangriff über 6 C-Rohre und dem Wenderohr der Drehleiter bekämpft. Verletzte gab es zum Glück keine. Die Nachlöscharbeiten gingen bis in die frühen Morgenstunden. Der Rettungsdienst war ebenfalls vor Ort. Auch VG Bürgermeister Manfred Scherer machte sich vor Ort ein Bild der Lage. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Weitere Fotos Bild anklicken !

31.08.2014 Feuerwehr Rettungshundestaffel RHOT3 seit 29.07.2014 bei der Feuerwehr Bad Sobernheim stationiert Reportage Thorsten Gerhardt Die Rettungs-hundeortungstechnik RHOT3 ehemalig stationiert bei der Feuerwehr Hennweiler, ist seit Juli bei der Feuerwehr Bad Sobernheim untergebracht und angegliedert. Heute wurde eine Vorführung am "Tag der offenen Tür" bei der Feuerwehr Odernheim am Glan durchgeführt. Ziel des Besuches der Hundestaffel war es, den Besuchern einen unterhaltsamen und spannenden Einblick in die Rettungshundearbeit zu geben. Anhand der Zuschauerreaktionen kann man sagen, dass das Ziel auf jeden Fall erreicht wurde. Als kleine Einlage wurde eine Personensuche simuliert. Der Rettungshund hatte die Person natürlich sehr schnell gefunden und zeigte dies durch lautstarkes Bellen an. Rettungshundeführerin Annette Schmitt gab vor und während der Vorführung viele interessante Informationen zur Rettungshundearbeit. Und die Zuschauer waren dankbare “Abnehmer”. Auch die Hundeführer wurden mit vielen Fragen – im positiven Sinne – gelöchert. Und selbstverständlich durften die Hunde gestreichelt werden, was beiden Kindern (Mensch und Hund) sichtlich Spaß machte.


Weitere Fotos und Video Bild anklicken !

31.08.2014 PKW rast in Hauswand in Sprendlingen Reportage Thorsten Gerhardt Heute Morgen kurz nach 7 Uhr ereignete sich ein Unfall in der Kurve von der Kreuznacherstr. in Sprendlingen. Ein polnisches Fahrzeug streifte zuerst eine Verkehrsinsel und beschleunigte, so ein Anwohner. Er fuhr ungebremst auf das alte Gebäude was früher mal zu einer Tankstelle gehörte. Der Verletzte 30-jährige wurde mit dem Rettungswagen vom Rettungsdienst Corneli zum Hubschrauber Christoph77 gebracht. Die Feuerwehr von Sprendlingen war ebenfalls vor Ort mit 9 Einsatzkräfte und 2 Einsatzfahrzeugen. Einsatzleiter war Dieter Petry. Die Polizei Bingen nahm die Unfallermittlungen auf. Die Tachonadel blieb bei 80 km/h stehen.

Weitere Fotos Bild anklicken !

29.08.2014 Dachstuhlbrand in Waldlalgesheim Reportage Thorsten Gerhardt  Gestern Abend Großeinsatz für die Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe und der Feuerwehr Bingen. In Waldalgesheim stand ein Dachstuhl in hellen Flammen. Nur durch das schnelle eingreifen der Feuerwehr konnte ein komplettes ausbrennen des Dachbereiches verhindert werden. Die erst eintreffende Feuerwehr Waldalgesheim konnte mit einem Außenangriff und einem gezielten Innenangriff die Flammen sofort eindämmen. Die Drehleiter von der Feuerwehr Bingen konnte dann von außen eingesetzt werden um restliche Glutnester zu löschen. Auch Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Stromberg wurden alarmiert, diese konnten aber wieder auf der Anfahrt abdrehen da die Lage schnell im Griff war. Wie der Brand entstanden ist konnte gestern Abend noch nicht geklärt werden. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. Der Rettungsdienst aus Stromberg war vorsorglich mit einem Rettungswagen zur Absicherung der Feuerwehr vor Ort.

Weitere Fotos Bild anklicken !

24.08.2014 Leichenbergung in Bad Kreuznach in der Nahe Reportage Thorsten Gerhardt  Am Sonntagmittag wurde im Rahmen umfangreicher Suchmaßnahmen eine leblos in der Nahe treibende Person gemeldet. Die Wasserleiche konnte durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kreuznach im Bereich Rotlay geborgen werden.Aufgrund der Bekleidung, mitgeführter Gegenstände und besonderer Merkmale geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Toten um den seit Montag, dem 18.08.2014, vermissten 22-jährigen Constantin Z. handelt. Die Polizei hatte umfangreiche Suchmaßnahmen mit Unterstützung der Diensthundestaffel des Polizeipräsidiums Mainz, der Hubschrauberstaffel, der Tauchergruppe der Bereitschaftspolizei und verschiedenen Rettungsdiensten ergebnislos durchgeführt. Heute Mittag wurde die Leiche im Rahmen einer privaten Suchmaßnahme durch Angehörige und Freunde der Familie des Vermissten im Bereich der Rotlaymühle aufgefunden. Die Leiche wurde zur Universitätsmedizin Mainz überführt, wo rechtsmedizinische und kriminaltechnische Untersuchungen die Identität des Toten zweifelsfrei klären sollen. Es liegen derzeit keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden vor. Derzeit können noch keine weiteren Angaben gemacht werden.

Weitere Fotos & Video Bild anklicken !

13.08.2014 Schwerer Unfall bei Biebelnheim  Reportage Thorsten Gerhardt  Gegen 6.30 Uhr hat sich ein schwerer Unfall auf der L 408 zwischen Biebelnheim und der A 63 ereignet. Ein 18-jähriger Führerscheinneuling aus Alzey, der erst seit drei Wochen den Führerschein besitzt, fuhr mit seinem Seat die Landstraße von der Autobahnabfahrt kommend, in Richtung Biebelnheim.Nach seinen eigenen Angaben kam er mit seinem Pkw zu weit nach rechts und fuhr auf dem unbefestigten Seitenstreifen. Das Fahrzeug kam dadurch ins Schleudern, geriet auf die Gegenspur und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Der Aufprall war dabei so heftig, dass das Fahrzeug des Unfallverursachers in zwei Teile gerissen wurde und in Brand geriet. Die beiden Insassen und der Fahrer des entgegenkommenden Autos wurden bei dem Unfall sehr schwer verletzt. Die Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Alzey-Land wurden verständigt. Es musste das Fahrzeug abgelöscht werden und Betriebsmittel abgestreut werden, so Wehrleiter Uwe König. Ein Unfallgutachter wurde hinzugezogen.

Weitere Fotos Bild anklicken !

12.08.2014 Dichter Rauch schneidet den Weg ab++Feuerwehren üben im Kindergarten Hüffelsheim Reportage Thorsten Gerhardt Die Gesundheit und das Wohl von Kindern sind wichtige Güter, die jederzeit zu schützen sind. Dies gilt natürlich auch für die Zeit, die die Kleinen in den Kindergärten und -tagesstätten in der Region verbringen, während Mama und Papa auf der Arbeit sind. Die Verantwortung für die Kids liegt dann komplett in den Händen der Erzieherinnen und Erzieher.Ein Szenario, welches hoffentlich nie eintritt, mit dem die Feuerwehren aber jederzeit rechnen müssen, ist ein Brand in einer Kindertagesstätte. Sollte es tatsächlich mal zu einem Kindergartenbrand kommen, zählt jede Sekunde, um den Nachwuchs schnellstmöglich retten zu können.„Küchenbrand im Kindergarten Hüffelsheim, mehrere Personen vermisst!“ lautete daher die Übungsmeldung für die Feuerwehren Hüffelsheim und Rüdesheim am Dienstagabend. Weiter lesen

Weitere Bilder Foto anklicken !

09.08.2014 Grossbrand bei Eura Mobil in Sprendlingen+++20 Neufahrzeuge brennen in der Ausstellungshalle+++Der Schaden geht in die Millionenhöhe.   Reportage Thorsten Gerhardt Kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr Sprendlingen zu einem brenenden Wohnmobil bei einem Wohnmobilhersteller alarmiert. Auf der Anfahrt wurde festgestellt, dass sich das Feuer auf das ganze Ausstellungsgebäude ausgebreitet hat. Sofort wurden Einheiten aus der VG Sprendlingen-Gensingen nachalarmiert. Ebenfalls Einheiten aus Bad Kreuznach, Bingen und Pfaffen-Schwabenheim. Durch das schnelle Eingreifen der Wehren konnte ein Übergriff auf eine weitere Betriebshalle und benachbarte Betriebe verhindert werden. Trotz dem umfassenden Löschangriff entstand an der 10.000m² großen Ausstellungshalle Totalschaden. Mehrere Wohnmobile in der Halle wurden ebenfalls Opfer der Flammen. Gegen 3 Uhr waren die Flammen unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten werden sich vorraussichtlich bis in die Morgenstunden des Samstags ausdehnen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Vor Ort informierten sich der Bürgermeister der VG Manfred Scherer, Ortsbürgermeister Manfred Bucher, Kreisfeuerwehrinspekteur Mz-Bin Bernhard Ketelaer, stellv. Kreisfeuerwehrinspekteur Bad Kreuznach Rainer Jakobus über die Löscharbeiten. Zur Eigensicherung der Feuerwehrleute war der Rettungsdienst des DRK vor Ort. Ebenfalls war auch der Bereitschaftsdienst der VG Werke Wasser und Abwasser im Einsatz. Laut Aussage der Polizei Bingen befanden sich 20 Neu Fahrzeuge in der Ausstellungshalle. Der Schaden geht in die Millionenhöhe.

ANFORDERUNG KAMERATEAM klicken!

 

Hinweis Informantenschutz:
Gemäß Pressekodex sind wir zum Informantenschutz verpflichtet.

Hier finden

                  Sie uns

 

Thorsten Gerhardt 
Einsatzfotografie für Presse,
Feuerwehren &

Winkler TV
Koernickestr.1a
55543 Bad Kreuznach


info@Kreuznach112.de

Mitglieds-Nummer:12770

Wir filmen  Ereignisse für die Nachrichtensender RTL, Sat1, SWR, RZ-Online, ZDF u. ARD ++ Wir benötigen Ihre Einsatzinformationen für eine aktuelle Berichterstattung.

Klick! Download ZUGANG !
Jetzt gibt es KREUZNACH112 als offizielle App für's Smartphone!
Alle Nachrichten,
Neuigkeiten, Fotos, Veranstaltungen und Termine landen so direkt in der Hosentasche. Wann immer es etwas Neues gibt, klingelt's auf dem Smartphone. Und weil ein Smartphone eben auch ein Telefon ist, lässt sich per Knopfdruck gleich eine Verbindung herstellen.
Die KREUZNACH112-App sorgt immer für den direkten Draht.

KOSTENLOS

Was darf die Presse und was darf sie nicht++++

Erfahrungs-

berichte & Vorstellung usw.+++Wir machen Unterricht bei EUCH über die Wintermonate oder unterstützen EUCH bei den

Fortbildungs-

seminare.

 

Angst vor Pressearbeit ? Bei uns nicht, da wir beide  Seiten kennen und dieses versuchen zu vertreten !!! Damit die Wintermonate nicht langweilig werden, kommen wir zu den Hilfsorganisationen und halten ein paar Stunden Unterricht. Das Ganze natürlich kostenlos. Wenn ihr Interesse habt kontaktiert uns über Telefon oder mail info@kreuznach112.de

Abschlepp & Bergedienst Fa.Hartmann Alzey

Abschlepp & Bergedienst Fa.Bott Bad Kreuznach

Abschlepp & Bergedienst Fa.Kappler Odernheim

Abschlepp- und Bergedienst Fa.Rech Baumholder

Hüpfburg Vermietung!

  Thorsten Gerhardt

    Bad Kreuznach

 Termine noch frei !!!

ZU VERMIETEN Klicken Weiterleitung
Cadvilla.com
WetterOnline
Das Wetter für
PLZ Bereich 55543

Fahrzeug des Monats: Sonderfahrzeug Autobahnmeisterei Heidesheim ++++ Fotoshooting für euer Fahrzeug unter info@kreuznach112.de

LINK Bild anklicken !
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thorsten Gerhardt Kreuznach112.de