Hier finden

                  Sie uns

 

Thorsten Gerhardt 
Einsatzfotografie für Presse,
Feuerwehren &

Winkler TV
Koernickestr.1a
55543 Bad Kreuznach


info@Kreuznach112.de

Mitglieds-Nummer:12770

Wir filmen  Ereignisse für die Nachrichtensender RTL, Sat1, SWR, RZ-Online, ZDF u. ARD ++ Wir benötigen Ihre Einsatzinformationen für eine aktuelle Berichterstattung.

Unsere APP

ZU VERMIETEN Klicken Weiterleitung
ZU VERMIETEN Klicken Weiterleitung
Willkommen auf Kreuznach112
Willkommen auf Kreuznach112

Oberhausen bei Kirn: Gebäudebrand

27.12.2014Kellerbrand Oberhausen +++ 2 Verletzte ins Krankenhaus gekommen   Reportage Sebastian Schmitt Bei einem Kellerbrand am Samstagmittag in Oberhausen (bei Kirn) sind zwei Personen verletzt worden. Die zwei Frauen konnten sich retten, noch bevor die Feuerwehr eintraf, hatten aber Rauch eingeatmet und wurden in das Kirner Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei berichtet, teilte eine Frau, die in dem Einfamilienhaus in der Soonwaldstraße wohnt, um 13:59 Uhr mit, dass es im Heizungsraum ein Brand ausgebrochen sei. Die Feuerwehr wurde sofort über die Rettungsleitstelle verständigt, wobei die Teile der Alarmierten Kräfte sich in Schneppenbach auf dem Verkehrsunfall befanden. Als die Kirner Feuerwehr eintraf, stieg dichter schwarzer Qualm aus dem Heizungsraum und die neue Pelletheizung brannte. Das Feuer war offensichtlich in der Heizungsanlage ausgebrochen. Als der Brand ausbrach, waren zwei Frauen im Haus. Sie konnten selbst das Gebäude verlassen und waren schon in Sicherheit, als die Rettungskräfte eintrafen. Der Qualm zog aber durch ein gekipptes Fenster in die Wohnung und so atmeten Sie Rauchgas ein. Die Feuerwehr ging mit Atemschutzgeräten in den Heizungsraum, löschte die Heizung und brachte die brennenden Holzpellets nach draußen. VG Wehrleiter Norman Barth führte seine 22 Kameraden unter Teilnahme von zahlreichen Schaulustigen, die am Bündelchenstag vorbei zogen. Die Feuerwehr belüftet das Gebäude und suchte den Heizungsraum nach Glutnester ab.
Verbandsbürgermeister Werner Müller machte sich vor Ort ebenfalls ein Bild der Lager. „Die Heizungsanlage ist verbrannt, die Hauswand und das darüber liegende Bad verrußt, das Haus ist ohne Strom und Wasser“, so Matthias Hähn ein Freund der Familie. Aber in so einem kleinen Ort hält man zusammen und so waren nach kurzer zahlreiche Freunde und Nachbarn herbei geeilt und boten ihre Hilfe an. Die Soonwaldstraße war für rund 90 Minuten gesperrt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thorsten Gerhardt Kreuznach112.de