Hier finden

                  Sie uns

 

Thorsten Gerhardt 
Einsatzfotografie für Presse,
Feuerwehren &

Winkler TV
Koernickestr.1a
55543 Bad Kreuznach


info@Kreuznach112.de

Mitglieds-Nummer:12770

Wir filmen  Ereignisse für die Nachrichtensender RTL, Sat1, SWR, RZ-Online, ZDF u. ARD ++ Wir benötigen Ihre Einsatzinformationen für eine aktuelle Berichterstattung.

Unsere APP

ZU VERMIETEN Klicken Weiterleitung
ZU VERMIETEN Klicken Weiterleitung
Willkommen auf Kreuznach112
Willkommen auf Kreuznach112

Schneppenbach: Schwerer Verkehrsunfall mit Verletzten

Weitere Bilder ! Foto anklicken !

26.12.2014 Schwere VU bei Schneppenbach +++ Schwangere Frau im Auto +++ 3 schwer Verletzte +++ Feuerwehren während der Rettung erneut alarmiert   Reportage Sebastian Schmitt Glatteis und Schnee haben am Samstag zu Verkehrsunfällen im gesamten Kreisgebiet geführt. Drei Menschen wurden bei einem schweren Witterungsbedingten Unfall zwischen Schneppenbach und Woppenroth verletzt. Frontal zusammengeprallt sind am Samstagmittag um 13 Uhr zwei Autos auf der Landstraße 184. Ein junger Mann aus dem Kreis Bad Kreuznach war mit seiner schwangeren Frau in Richtung Kirchberg unterwegs. In einer links Kurve verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, der Smart kam ins Schleudern und kollidierte Frontal mit einem entgegen kommenden PKW. Beide Wagen wurden durch die Wucht des Aufpralls, in den Straßengraben geschleudert. Die Alarmierten Feuerwehren aus Kirn, Hennweiler und Schneppenbach, mussten die Personen nicht mehr befreien, aber leisteten bei allen Erste Hilfe und sicherten die Unfallstelle. Die Straße war nur teilweise geräumt. VG Wehrleiter Norman Barth lies deshalb die LBM informieren, hier noch einmal den Schneepflug vorbei zu schicken. Ebenfalls lies er den Wehrleiter aus Kirchberg und Polizei aus Simmern informieren, da die Unfallstelle einige Meter im Kreisgebiet Simmern lag. Der Kirner Notarzt, die First Respondereinheit Kirn sowie 3 Rettungswagen versorgten die 3 Verletzen und brachten diese in die Krankenhäuser nach Idar-Oberstein und Simmern. Die Landstraße war gut 2 Stunden voll gesperrt. Während der dritte Verletzte gerade in den Krankenwagen verladen wurde, ging für die Anwesenden Feuerwehren erneut ein Alarm ein, „Kellerbrand in Oberhausen“, so musste alles verladen werden und es ging weiter.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thorsten Gerhardt Kreuznach112.de