Hier finden

                  Sie uns

 

Thorsten Gerhardt 
Einsatzfotografie für Presse,
Feuerwehren &

Winkler TV
Koernickestr.1a
55543 Bad Kreuznach


info@Kreuznach112.de

Mitglieds-Nummer:12770

Wir filmen  Ereignisse für die Nachrichtensender RTL, Sat1, SWR, RZ-Online, ZDF u. ARD ++ Wir benötigen Ihre Einsatzinformationen für eine aktuelle Berichterstattung.

Unsere APP

ZU VERMIETEN Klicken Weiterleitung
ZU VERMIETEN Klicken Weiterleitung
Willkommen auf Kreuznach112
Willkommen auf Kreuznach112

INFO NEWS März 2014

Bild klicken!

30.03.2014  Ausbildung Drehleiter in Kirn Reportage Sebastian Schmitt  Sie ist das größte und auffälligste aller Gerätschaften der Kirner Feuerwehr und für viele Menschen der Archetypus eines Feuerwehrautos schlechthin: die Drehleiter. Beim Löschen von Bränden in hohen Gebäuden und vor allem beim Retten von Menschen und großen Höhen ist sie unverzichtbar. Allerdings muss ihr Einsatz auch überall und zügig vonstatten gehen. Und das wurde am Samstag an verschiedenen Gebäuden wie die katholische Kirche oder das Favorit-Gebäude im Stadtgebiet gezielt getestet und geübt. Viele Feuerwehrleute in Kirn können mit dem lebensrettenden Ungetüm umgehen, haben Sie die Ausbildung zum „Drehleitermaschinisten“ absolviert. „Aber die Einsatzbedingungen sind überall anders. Wie erfolgt die Anfahrt? Wo kann und darf die Drehleiter stehen? Welche Hindernisse sind im Weg? Wie können Schwenks ausgeführt werden? Einer der Einsatzorte war am Samstag das Werk 2 der SIMONA AG. Von Seiten des Platzes gibt es dort keine nennenswerten Probleme. Schwieriger gestaltet sich schon die Situation mit den Hohen Silos und dem ca. 30 m hohen Mischturm.Dort zeigt sich dann wie exakt die Drehleiter zu steuern ist, wenn es drauf ankommt. Markus Spät sitzt hinter dem Steuerpult am Fuß der ausgefahrenen Leiter, sein Kollege Michael Wildberger hoch droben im Korb. Beide sind über Sprechfunk verbunden. Während Späth die „Grobmotorik“ der Leiter erledigt, übernimmt Wildberger das Lenken, wenn es darum geht, den Leiterkorb zentimetergenau an einen der Silos heranzufahren. Von einem Feuer eingeschlossene Menschen könnten so in den Korb geholt und aus der Gefahr gerettet werden. Aber dies löste Michael Wildberger und Markus Späth mit Hilfe des Ausbilders von Iveco Magirus Ralf Krämer ohne Probleme. Auf dem Werksgelände der SIMONA AG stellte der Ausbilder die Meisenheimer Kollegen vor ein weiters Übungsszenario, ein Mitarbeiter war unter einer großen Kiste eingeklemmt. Diese musste dann mit Hilfe der Drehleiter angehoben werden. Auch Arthur Hirsch Werksleiter bei Simona, informierte sich bei Michael Wildberger über die technischen Möglichkeiten des Rettungsfahrzeuges.Denn im Einsatzfall hat der Mann an der Drehleiter keine zweite Chance. Aus diesem Grund ist hier die Ausbildung sehr wichtig, da die technischen Fragen bereits vor dem Einsetzen der Drehleiter geklärt sein müssen. Die Drehleitern Bad Sobernheim, Meisenheim und Kirn wurden 2011 gemeinsam angeschafft. Bei diesem Kauf war seitens des Herstellers eine 3 Tage Ausbildung mit Theorie und Praxis dabei. Dies nah Bad Sobernheim bereits im _Septemper war, Kirn und Meisenheim dieses Wochenende gemeinsam. Ebenfalls besitzt die Stadt Bad Kreuznach und Idar-Oberstein dass selbe Model (DLA(K) 23/12 GL-T CS), so dass ggf. das Personal ausgetauscht werden kann. Die wichtigste Aufgabe einer Drehleiter ist die Menschenrettung, mit ihr können z.B.  Personen aus Gebäuden gerettet werden. Sie wird hauptsächlich bei Brandeinsätzen gebraucht und ist in der Regel ein Teil des Löschzuges. Ebenfalls wird die Drehleiter auch im Rahmen der technische Hilfeleistung zum Einsatz gebracht, wie z.B. bei Tierrettung, Höhen- oder Tiefenrettung. Sie dient aber auch zur Ausleuchtung der Einsatzstelle, zur Belüftung von Brandobjekten oder für einen Löschangriff bei der Brandbekämpfung.

28.03.2014  Einsatzstatisik 2013 der Freiw. Feuerwehr Bad Kreuznach

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Kreuznach fuhr im Jahr 2013 mit ihren 120 aktiven Feuerwehrleuten unter der Führung von Michael Weitzel insgesamt 320 Einsätze (Vorjahr 311), davon 220 Brandeinsätze (Vorjahr 208) und 100 Hilfeleistungseinsätze (Vorjahr 103). 

Neben 94 Alarmierungen durch automatische Brandmeldeanlagen, rückte die Feuerwehr auch zu 26 Fehlalarmen aus. Davon war einer in böswilliger Absicht. Viele Küchenbrände konnten frühzeitig durch ausgelöste Rauchmelder in den Mietwohnungen ohne größeren Schaden gelöscht werden. Die Wehrleute rückten zu zwei Großbränden aus. Im September stand in der Nacht ein Dachdeckerbetrieb in der Riegelgrube in Vollbrand und legte die Lagerhalle mit Bürogebäude in Schutt und Asche. Lediglich die Nachbarhalle und das angrenzende Gasflaschenlager konnte glücklicherweise noch gehalten werden. Feuerwehrkräfte aus Rüdesheim, Gensingen, Bad Münster am St./Ebg., Bockenau, Stromberg, Wallhausen und Kräfte vom THW Bad Kreuznach unterstützten die Löscharbeiten, die sich bis weit in den Tag hineinzogen. Im Dezember brannte das Vereinsheim des Bogensportclubs Bad Kreuznach 1981 e. V. in der Hüffelsheimer Str. komplett nieder. Bei diesem Einsatz wurde die Feuerwehr Bad Kreuznach durch Kräfte der Feuerwehr Rüdesheim unterstützt.

Insgesamt 4 Mittelbrände wurden gelöscht. Darunter im Januar eine Jagdhütte auf dem Kuhberg in der Nähe des Tierheimes. Im August musste ein Feuer an einem leerstehenden Gebäude im Nachtigallenweg gelöscht werden. Im Oktober eine Elektrounterverteilung in der Turnhalle der BBS in der Ringstr. und der Wohnungsbrand in der Bosenheimer Str., bei dem eine ganze Familie zwar mit dem Schrecken davon gekommen ist, aber ihr zu Hause und ihr Hab und Gut verlor. Weiterhin wurden 53 Klein- und Entstehungsbrände wie z.B. Flächenbrände, Mülleimerbrände und PKW-Brände bekämpft. Im Juni brannten einige Großraummülltonnen im Freibad Salinental. Im Juli wurde ein größerer Flächenbrand zwischen Planig und Bosenheim Höhe der Möbel Fundgrube bekämpft. Im Oktober brannten mehrere Müllbehälter an der Ringschule und verursachten erhebliche Schäden an der Fassade und auf der B 48 nähe des Denkmals Feld des Jammers stand ein PKW in Vollbrand. Bei 41 Einsätzen mussten die Wehrleute vor Ort nicht mehr eingreifen.

Zu einigen Einsätzen wurden die Drehleitern und die Tanklöschfahrzeuge der Stadt in den Kreis beordert. Z. B. bei einigen Einsätzen mit der Drehleiter, über die Personen mit der Tragehalterung oder auch Tiere gerettet wurden. Auch die Wärmebildkamera wurde nach einem Wohnungsbrand in Frei-Laubersheim zur Brandnachschau angefordert. Bei einem Dachstuhlbrand im August in Hackenheim, wurden Kräfte der Bad Kreuznacher Feuerwehr zur nachbarschaftlichen Hilfe angefordert.

Bei den technischen Hilfeleistungseinsätzen wurde im Mai eine unter einem Mauerteil eingeklemmte Person in Planig befreit. Bei einem schweren Verkehrsunfall im Juni in der Salinenstr. Ecke Rheingrafenstr. wurde eine schwer verletzte Frau aus ihrem Fahrzeug gerettet. Im Juli wurden bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Brücke der B 41 von der Gensinger Str. kommend Richtung Bretzenheim drei Personen verletzt. Im Dezember wurden einige Dächer durch Sturmböen in der Rheinstr. und Obere Flotz abgedeckt.Mehrere Nottüröffnungen für Polizei und Rettungsdienst wurden durchgeführt. Für den Rettungsdienst wurden einige Personen mit der Tragehalterung über die Drehleiter aus ihren Wohnungen geholt, weil das Treppenhaus für den patientengerechten Transport zu eng war. Auch Personen aus steckengebliebenen Aufzügen mussten befreit werden.Neben den vielen Einsätzen absolvierten die Wehrleute ehrenamtlich an 39 Tagen Ausbildungsdienste und Übungen, besuchten diverse Feuerwehr Lehrgänge auf Kreisebene und an der Landesfeuerwehr- und Katastrophen-schutzschule in Koblenz und hielten sich auf der Atemschutzübungsstrecke fit für den Einsatz.Auch wer nicht aktiv der Feuerwehr beitreten kann oder möchte, kann die Arbeit der freiwilligen Wehrleute als Mitglied des Fördervereines durch seinen Mitgliedsbeitrag unterstützen. Gerade im Bereich der Jugendarbeit ist der Förderverein ein wichtiger Partner zur Gewinnung neuer Interessenten.Wir freuen uns über neue Mitglieder, sowohl in der Jugendfeuerwehr und den Kreuznacher Flämmchen, als auch in der aktiven Wehr und dem Förderverein. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei dem Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kreuznach Michael Weitzel unter der Rufnummer 0671/86214 melden.  Quelle: Alexander Jodeleit Pressewart FW-KH

25.03.2014  Schwerer Unfall auf der A63 bei Wörrstadt Reportage Thorsten Gerhardt  Ein Unfall mit zwei leichtverletzten Personen hat am Dienstagabend bei Wörrstadt für eine anderthalbstündige Vollsperrung der A63 in Richtung Mainz gesorgt. Gegen 18.30 Uhr kam es in Höhe Wörrstadt zu dem Unfall mit zwei Fahrzeugen - einem Auto und einem Wohnmobil - bei dem der Fahrer des Pkw eingeklemmt wurde. Der Autofahrer wollte auf der linken Spur das Wohnmobil überholen, zog aber laut Polizeiangaben zu weit nach links und kam auf den Grünstreifen bei der Mittelleitplanke.

Daraufhin lenkte er vermutlich zu stark nach rechts und rammte mit seinem Auto das Wohnmobil mittig. Dieses schlitterte schließlich ebenfalls nach rechts und drohte zu kippen, konnte dann aber noch vor der Leitplanke stehen bleiben. Der Pkw-Fahrer kam schließlich in der Böschung zum Stehen.

 

Um den Pkw-Fahrer zu befreien, musste die Polizei die Autobahn für anderthalb Stunden komplett in Fahrtrichtung Mainz sperren. Sowohl der Fahrer des Wohnmobils als auch der Fahrer des Pkw erlitten leichte Verletzungen. In der Folge kam es zu einem kilometerlangen Stau.Im Einsatz der Rettungsdienst mit Notarzt und die Feuerwehr Alzey.


24.03.2014  Gasaustritt in Winzenheim nach Bagger arbeiten Reportage Thorsten Gerhardt  Gegen 11:00 Uhr Einsatzart: Gasaustritt Einsatzort: Unter den Gärten in Winzenheim Lage:
Bei Straßenarbeiten wurde durch einen Bagger eine unter 800 Millibar Druck stehende Gasleitung der Stadtwerke beschädigt. Gas strömte aus. Mitarbeiter der Stadtwerke hatten bereits umsichtig einige Wohngebäude im Umfeld evakuiert.
Maßnahmen:
Die alarmierten Kräfte der Löschbezirke Süd und Nord stellten den Brandschutz sicher. Mit einem Sandsack wurde der Gasaustritt reduziert. Die Einsatzstelle wurde weiträumig abgesperrt. Weitere Wohnhäuser wurden aufgrund stark wahrnehmbaren Gasgeruch durch die Wehrleute evakuiert. Die Kräfte der Gefahrstoffteileinheiten aus Bad Kreuznach und Rüdesheim nahmen Messungen vor. Mitarbeiter der Stadtwerke setzten eine Dichtblase und konnten damit das Leck schließen. Der Einsatz war nach etwa 2 Stunden für die Feuerwehr beendet. Im Nachgang werden die Stadtwerke zur Kontrolle weitere Messungen vornehmen. Es kann immer noch zu Geruchsbelästigungen kommen.  Fahrzeuge 11   Personal 35  Einsatzleiter: Michael Weitzel (Wehrleiter)   Der Rettungsdienst und der Organisatorischer Leiter Rettungsdienst waren auch vor Ort.

24.03.2014  Verkehrsunfall auf einem Discounter Parkplatz Bosenheimerstr. Bad Kreuznach Reportage Thorsten Gerhardt  Bericht folgt !

22.03.2014  Gebäudebrand in Rüdesheim/Nahe Bewohnerin mit Verbrennungen in Klinik nach Ludwigshafen Reportage Thorsten Gerhardt  Gestern Abend wurde um 19:26 Uhr ein Brand in der Dachwohnung in der Nahestr.77 gemeldet, diese ist komplett ausgebrannt. Die Feuerwehren aus Rüdesheim und Roxheim soals auch die Führungsstaffel der VG Rüdesheim waren im Einsatz. Dank des schnellen eingreifen konnte ein übergriff auf den Dachstuhl verhindert werden. Es wurde die Drehleiter der Feuerwehr Bad Kreuznach (LB-Nord) nachalarmiert. Der Rettungsdienst war mit 2 Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Die 53 jährige Bewohnerin der Dachgeschoßwohnung erlitt Verbrennungen. Die Frau wurde zur weiteren Behandlung in die Unfallklinik in Ludwighafen gebracht. Bis auf die Dachgeschoßwohnung blieben alle Wohnungen des Hauses bewohnbar. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Die genaue Sachschadenshöhe ist noch unbekannt.

20.03.2014  Einsatz Feuerwehr Hennweiler Reportage Sebastian Schmitt   Es brannte auf einem Grünschnitt Platz.

Bild: FW Laubenheim

16.03.2014  Neue Wehrführung in Laubenheim! 

Peter Reißner gibt seine Aufgabe als Wehrführer der Feuerwehr Laubenheim an Marc Lötzbeyer weiter.
Unter der Leitung des Verbandsgemeinde Bürgermeisters der Wehrleitung und eines Vertreters der Ortsgemeinde wählte die Ortsfeuerwehr Laubenheim am vergangen Freitag ihren neuen Wehrführer und seinen Stellvertreter.Seit insgesamt 23 Jahren, 12 Jahre stellvertretend und 11 Jahre als Wehrführer der Feuerwehr Laubenheim gibt nun Peter Reißner diese Aufgabe an Marc Lötzbeyer, der bislang das Amt des Stellvertreters ausübte, weiter. Patrick Klein wird sein neuer Stellvertreter. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Laubenheim bedankten sich bei Peter Reißner für die jahrelange Führung. In seiner Amtszeit wirkte Peter Reißner u.A. am Bau des jetzigen Gerätehauses maßgeblich mit und machte sich stark in der Fahrzeugbeschaffung für unsere Einheit. Ein großer Dank ging an diesem Tag auch eine seine Frau, diese Ihn in dieser Zeit nicht nur familiär unterstützte.
„Es gibt Vieles was wir Ihm zu verdanken haben“ - so ein Kamerad und es gibt Vieles was durch ihn eine neue Richtung bekam. 23 Jahre sind eine lange Zeit und Peter Reißner begrüßte die Neuwahl, da frischer neuer Schwung in der Führung jeder Wehr von Zeit zu Zeit angebracht sei. "Ich freue mich sehr über das Vertrauen, was meine Kameradinnen und Kameraden in mich setzen und über die Zusammenarbeit mit meinem neuen Stellvertreter Patrick Klein. Die kommenden Jahre werden nicht einfach werden. Es gilt unsere Kameradinnen und Kameraden stetig weiterzubilden und neue Nachwuchskräfte für den aktiven Dienst in der Feuerwehr zu begeistern.
Auch wenn ich in der Vergangenheit Vieles in neue Bahnen geleitet habe, wie eine Internet Präsens unsere Wehr sowie der Auftritt in den Sozialen Netzwerken wie Facebook - und dies sogar mit einer eigenen Smartphone App, so ist es dennoch wichtig die Zahl der helfenden Händen an unserem Standort zu erhöhen. Denn Facebook kann noch kein Feuer löschen oder technische Hilfe leisten!" - Marc Lötzbeyer „Es sind große Fußstapfen in die ich treten werde“ Mit diesen Worten überreichte Marc Lötzbeyer im Namen der Feuerwehr Kameradinnen und Kameraden Peter Reißner einen Blumenstrauss für seine Frau und einen Helm als Andenken an die Zeit als Wehrführer und Stellvertreter in der Einheit Laubenheim. www.feuerwehr-laubenheim.de
Weitere Bilder!

16.03.2014  Feuerwehr Kirn löscht an einem Flachdach im Teichweg   Reportage Sebastian Schmitt   Gegen 20.56 Uhr wurde die Feuerwehr Kirn am frühen Freitagabend in den Teichweg nach Kirn gerufen. Mit dem Einsatzstichwort „Rauchmeldung“, dort fand die Feuerwehr einen Schmorbrand von Balken in eine Garageflachdach vor, möglicherweise ausgelöst durch Dacharbeiten die tagsüber stattfanden. Teile des Flachdaches mussten die Einsatzkräfte öffnen, um an das Feuer zu gelangen. Teile der Zwischendecke mussten abgenommen werden, um eine Brandausbreitung in benachbarte Bereiche auszuschließen.
Die Garage wurde durch das Feuer selbst sowie durch Rauch und Löschwasser beschädigt. Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt, weil sich am Freitagabend niemand in der Garage aufgehalten hatte. Das angrenzende Wohnhaus in dem sich ein Kinderarzt befindet war nicht betroffen.
Die genaue Schadenshöhe muss noch ermittelt werden. Die Feuerwehr setzte circa 20 Einsatzkräfte ein nach rund 2 Stunden war der Einsatz beendet.

15.03.2014 Schwerer Verkehrsunfall zw. Spall und Argenschwang  Reportage Thorsten Gerhardt

Ein 63-jähriger Autofahrer ist am Samstagmorgen bei einem Autounfall in der Gemarkung Argenschwang schwer verletzt worden. Der Mann war alleine unterwegs und an einer Einmündung aus noch ungeklärter Ursache gegen einen Baum gefahren. Der Mann war nach Angaben der Polizei in Bad Kreuznach gegen 9 Uhr alleine in seinem Wagen von Spall aus auf der Kreisstraße K26 unterwegs in Richtung Argenschwang. An der Einmündung zur Landesstraße L239 fuhr er dann geradeaus über die Straße und krachte frontal gegen den Baum. Warum er an dieser Stelle geradeaus fuhr, ist noch nicht bekannt. Die Feuerwehr rettete den Mann aus dem Autowrack mittels Hydraulischem Gerät. Wegen der Schwere der Verletzungen musste der Mann mit dem Rettungshubschrauber(Christoph77) in die Uniklinik in Mainz eingeliefert werden. Am Einsatzort waren die Feuerwehren aus Spabrücken, Argenschwang und der Führungsdienst der VG Rüdesheim. Auch der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort.

13.03.2014 unterstützung Rettungsdienst mit Drehleiter in Kirn  Reportage Sebastian Schmidt  

 Ein Gerüstbauer hatte einen Herzinfakt auf einem Baugerüst bekommen. Der Rettungsdienst traf schnell ein und der Patient wurde sofort reanimiert. Die Kirner Feuerwehr wurde mit ihrer Drehleiter alarmiert um den Patient von dem Gerüst zu transportieren. Leiter verstarb der Gerüstbauer(46) noch im Krankenhaus.

12.03.2014 Kellerbrand in Bretzenheim++ Feuerwehr rettet Mieterin  Reportage Thorsten Gerhardt Kurz nach Mitternacht wurden die Feuerwehren aus Bretzenheim und Langenlonsheim zu einem Kellerbrand nach Bretzenheim in die Freiherr-vom-Stein Straße gerufen. In einem Mehrfamilienhaus stand ein Kellerraum in Flammen. Als die Feuerwehr eintraf standen einige Mitbewohner schon vor dem Haus. Es wurden direkt 6 Atemschutzgeräteträger (3 Trupps a 2 Mann) in das Haus geschickt um es zu durchsuchen, da noch einige Personen vermisst wurden. Es wurde eine Wärmebildkamera eingesetzt um das auffinden von Personen zu erleichtern und um Glutnester aufzufinden nach dem ablöschen. Im Erdgeschoß musste eine ältere Dame geweckt werden, diese und noch eine Person aus dem 1.OG wurden dem Rettungsdienst übergeben. Der Rettungsdienst mit dem Notarzt brachte die Personen in ein Krankenhaus. Als Brandursache konnte ein techn.Defekt ausgemacht werden. In dem Mehrfamilienhaus waren keine Rauchwarnmelder(Pflicht seit 12. Juli 2012) vorhanden. Die Feuerwehr war mit 26 Mann im Einsatz. Das Feuer war schnell unter Kontrolle das Gebäude wurde belüftet mit einem Überdrucklüfter. Danach konnten die restlichen Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück. Einsatzleiter war Wolfgang Closheim. Der Wehrleiter Frank Brendel, stellv.Wehrleiter Hans Willi Ahles und VG-Bürgermeister Michael Cyfka machten sich vor Ort ein Bild und wurden Informiert.     Einige Bilder von: Marius Petry    

 

11.03.2014  Gemeldeter Gebäudebrand in KH Planig+++Zum Glück war es ein Tuja–Hecken-Brand   Reportage Thorsten Gerhardt   Auf etwa 7 m Länge stand eine Hecke gegen 14 uhr und ein Sichtzaun zum Nachbargrundstück in Flammen. Ein Nachbar löschte die Flammen bereits mit einem Gartenschlauch. Personen waren nicht in Gefahr. Die Einsatzkräfte des Löschbezirks Ost nahmen mit einem C-Rohr nur noch Nachlöscharbeiten vor. Dabei wurden Teile des Zaunes entfernt. Zwei Gartenhäuser wurden an der Außenseite durch die Flammen beschädigt und mussten ebenfalls abgelöscht werden. Durch die enorme Hitzeentwicklung platzten an einem Wohnhaus zwei Fensterscheiben und eine an der Außenwand angebrannte Belüftungseinrichtung zerschmolz. In den Gebäuden entstand glücklicherweise kein Schaden. Die Kräfte des Löschbezirks Süd konnten bereits auf der Anfahrt wieder abdrehen. Was den Brand auslöste war bis zum Ende des Einsatzes nicht bekannt. Die Polizei nahm vor Ort die Brandursachenermittlung auf. Der Einsatz war nach knapp 90 Minuten für die Wehrleute beendet. 14 Einsatzkräfte mit 4 Fahrzeugen waren im Einsatz. Einsatzleiter: Thomas Aubart (Gruppenführer Löschbezirk Ost) Einsatzort: Am Hintzenböhl 18a bis 20 in KH-Planig

10.03.2014 Schwerer Unfall in Nieder-Olm Reportage Thorsten Beatzel   Gegen 14:30 kam es in Nieder Olm zu einem spektakulären Unfall bei dem eine Person glücklicherweise nur leicht verletzt wurde. Bei einem Traktor mit einem angebauten Arbeitsgerät, klappte ein Teil der Arbeitsmaschine wärend der fahrt plötzlich runter und erwischte ein Fahrzeug. Der Fahrer des Fahrzeuges musst nicht, wie erst angenommen von der Feuerwehr befreit werden und war zum Glück nur leicht verletzt. Die Feuerwehr konnte daher nach kurzer Zeit wieder einrücken. Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt. Warum die Arbeitsmaschine abklappte ist noch unklar. 

Unterseite weitere Bilder ! Klicken !

04.03.2014 Feuerwehr Kirn zur Automatischen Feuermeldung gerufen++dieses mal kein Fehlalarm! Reportage Sebastian Schmitt Am Sonntag musste die Feuerwehr Kirn ausrücken gegen 17 Uhr um einen Kondensatorbrand in der Kompensationsanlage mit Kohlendioxid Feuerlöschern zu löschen. Der Brand war im Werk I der Simona AG in Kirn. Rund 15 Einsatzkräfte unter der Einsatzleitung von Michael Wildberger(stellv.Wehrleiter) hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Anschließend wurde mit Überdrucklüftern die Gebäuden belüftet um diese Rauchfrei zu bekommen. Über die Schadenshöhe und Ursache konnte vor Ort keine Angaben gemacht werden.

04.03.2014 HELAU ! Viele Ehrenamtliche Helfer im Einsatz bei den Fastnachtsumzügen  Reportage Thorsten Gerhardt Gestern wurde Thorsten Simon von den Maltesern aus Obermoschel geehrt für 22 Jahre Teilnahme am Rosenmontagszug in Mainz. Wir gratulieren dazu ganz herzlich.

03.03.2014 HELAU ! Viele Ehrenamtliche Helfer im Einsatz bei den Fastnachtsumzügen  Reportage Thorsten Gerhardt Auch in diesem Jahr sind wieder viele Ehrenamtliche und Hauptamtliche Helfer von den Hilfsorganisationen im Einsatz. VIELEN DANK AN EUCH !  Hier haben wir einige Bilder dazu in einer Fotoshow hochgeladen. Auch die Öffentlichkeitsarbeit kommt da nicht zu kurz selbst Umzugswagen werden ganz toll gebaut. SCHICKT UNS EUER SCHÖNSTES FOTO AN  info@kreuznach112.de  wir fügen es in die Fotoshow mit ein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thorsten Gerhardt Kreuznach112.de