Hier finden

                  Sie uns

 

Thorsten Gerhardt 
Einsatzfotografie für Presse,
Feuerwehren &

Winkler TV
Koernickestr.1a
55543 Bad Kreuznach


info@Kreuznach112.de

Mitglieds-Nummer:12770

Wir filmen  Ereignisse für die Nachrichtensender RTL, Sat1, SWR, RZ-Online, ZDF u. ARD ++ Wir benötigen Ihre Einsatzinformationen für eine aktuelle Berichterstattung.

Unsere APP

ZU VERMIETEN Klicken Weiterleitung
ZU VERMIETEN Klicken Weiterleitung
Willkommen auf Kreuznach112
Willkommen auf Kreuznach112
v.l.n.r. DRK-Geschäftsführer Thomas Decker, Elke Kober, Petra Cataldi, Thilo Hahn, Olaf Meiss, Wilfried Diepers (es fehlt: Dr. Christian Schulze)

 

28.04.2014 Neuwahlen:Erfahrenes Team führt DRK Bereitschaft Bad Kreuznach Reportage Thorsten Gerhardt Die Ehrenamtlichen des Deutschen Roten Kreuzes in der Stadt Bad Kreuznach haben seit vergangenem Samstag ein neues Führungsteam. Mit Thilo Hahn als Bereitschaftsleiter, Petra Cataldi-Mathes als Bereitschaftsleiterin sind nun zwei langjährige Rotkreuzler an die Spitze der größten Bereitschaft im DRK Kreisverband Bad Kreuznach gewählt worden. Als Bereitschaftsarzt wurde Dr. Christian Schulze im Amt bestätigt.Zusätzlich wurde Elke Kober, als Vertreterin für die Stadt Bad Kreuznach (Jugendrotkreuz und Bereitschaft), in den Vorstand des Kreisverbandes gewählt.
Als Vorschlag an die Kreisversammlung für den Vertreter in den Kreisausschuss wurde Hr. Olaf Meiss benannt. Die neue Bereitschaftsleitung, bestehend aus drei gleichberechtigten Mitgliedern, kann auf jahrzehntelange Erfahrung im Rotzen Kreuz zurückblicken. Thilo Hahn (34) ist bereits seit 23 Jahren aktives Mitglied der DRK-Bereitschaft und auch hauptamtlich beim DRK Kreisverband beschäftigt. Für seine Amtszeit als Bereitschaftsleiter hat er sich mit seinen beiden Kollegen nicht weniger vorgenommen, als die DRK-Bereitschaft durch neue Mitglieder weiter zu stärken und noch bekannter zu machen. „Wir sind eine moderne Gemeinschaft mit vielen interessanten Aufgabengebieten und freuen uns auf motivierte Menschen, die unsere Ideen unterstützen möchten.“ kommentiert Hahn seine Ideen. Auch Petra Cataldi-Mathes hat genaue Vorstellungen für die Zukunft: “Ich möchte gemeinsam mit dem Leitungsteam die guten Ideen, die wir in unserer Zeit als kommissarische Bereitschaftsleitung angestoßen haben fortführen und die DRK-Bereitschaft für junge und ältere Menschen attraktiv gestalten.“ sagt die 51jährige, die auch im Hauptberuf beim Deutschen Roten Kreuz im Hans-Schumm Haus in der Hauswirtschaft tätig ist und dem Roten Kreuz schon seit 36 Jahren verbunden ist. Sowohl Petra Cataldi-Mathes als auch Thilo Hahn waren bis zur Wahl bereits kommissarisch tätig.  Kreisbereitschaftsleiter Wilfried Diepers ist froh, dass sich so zwei erfahrene Menschen für das Amt der Bereitschaftsleitung gefunden haben:“ Ich gratuliere den beiden ganz herzlich und freue mich, dass zwei echte Urgesteine des roten Kreuzes in Bad Kreuznach nun auch an verantwortlicher Position die Zukunft der DRK-Bereitschaft mitgestalten.“
Wer sich ehrenamtlich beim Roten Kreuz engagieren möchte kann sich unter Telefon 0671/84444-0 oder per Mail an kreisverband@drk-kh.de informieren.   Foto: Blaschke/DRK

Weitere Fotos Bild anklicken !

 

26.04.2014 Notfalleinsatz für Rettungsdienst und Feuerwehr Bad Kreuznach in der Pfeiffergasse++ Rettung über Drehleiter Reportage Thorsten Gerhardt  Eine männliche Person musste heute gegen 18:20 Uhr aufgrund eines medizinischen Notfalls aus seiner Wohnung im 1. OG geholt werden. Da das vorhandene Treppenhaus zu eng war, hat der Rettungsdienst die Drehleiter angefordert. Der angerückte Löschbezirk Süd brachte seine Drehleiter von der Hinterseite des Gebäudes in Stellung. Hierbei musste der Fahrer Millimeterarbeit leisten, da parkende Fahrzeuge eine direkte Anfahrt verhinderten. Ein PKW wurde mit Muskelkraft zur Seite gehoben. Die Person wurde über die Tragehalterung am Korb der Drehleiter sicher nach unten befördert und dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben. Die Besatzung des Rettungshubschraubers wurde vom St. Marienwörth Krankenhaus mit einem Feuerwehrfahrzeug zur Einsatzstelle gebracht. Der Einsatz war nach etwa einer Stunde für die Wehrleute beendet. Fahrzeuge LB Süd: 3 Personal: 11 Einsatzleiter: Alexander Zeller (Zugführer Löschbezirk Süd)

26.04.2014 Verkehrsunfall mit schwerverletztem Fußgänger in Bad Kreuznach, Am Römerkastell / Gensinger Straße  Reportage Thorsten Gerhardt   Ein 43 jähriger Fahrer eines Autos befuhr die Abbiegespur von der Straße Am Römerkastell in die Gensinger Straße, aus Richtung der Planiger Straße kommend. Auf dieser Abbiegespur befand sich ein Fußgängerüberweg. Diesen überquerte gerade ein 68 jähriger Fußgänger. Der Fußgänger wurde vom Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Der Fußgänger erlitt dadurch Verletzungen am Kopf. Er wurde von einem Rettungshubschrauber Christoph 77, welcher vor Ort landete, in die Uniklinik in Mainz verbracht. Eine akute Lebensgefahr bestand allerdings nicht.

26.04.2014  Feuerwehr Hackenheim und THW Bad Kreuznach arbeiten Hand in Hand   Reportage Thorsten Gerhardt Schon seit Jahren üben beide Hilfsorganisationen einmal im Jahr zusammen. In diesem Jahr war die Feuerwehr Hackenheim am Freitag Abend mal wieder dran eine Übung auszuarbeiten. Der Wehrführer Daniel Schmidt und ein paar Männer ließen sich ein Szenarium einfallen, so dass jeder der Übungsteilnehmer ganz schön gefordert wurde. Zwei Fahrzeuge verunfallten in einem Graben, es gab mehrere Verletzte die auch aus einem Kanal gerettet werden mussten. Damit nicht genug, ein Fahrzeug hatte auch noch Gefahrgut als Stückgut geladen. Als Erst eintreffendes Fahrzeug waren die Hackenheimer Wehrleute an ihre Grenzen angekommen, so dass die Fahrzeuge des THW vom Ortsverband Bad Kreuznach nach alarmiert werden musste. Das THW brachte mit 2 Fahrzeugen sehr viel technisches Material mit zur Einsatzstelle, was gemeinsam benutzt wurde. Auch die Wehrleitung (WL Bernd Vogel und stellv. WL Normen Burger) die die Einsatzleitung übernahmen war mit dem Übungsablauf zufrieden. Im Hintergrund arbeitete der Führungsdienst im Einsatzleitwagen der VG Bad Kreuznach dem Einsatzleiter und den Gruppenführern zu. Zur Abschlussbesprechung im Hackenheimer Gerätehaus konnte jeder noch einen kleinen Imbiss zu sich nehmen und beide Einheiten wollen auch im nächsten Jahr wieder zusammen üben.

25.04.2014  Wohnwagenbrand in Volxheim mit 2 Verletzten    Reportage Thorsten Gerhardt Ein Raub der Flammen wurde heute Nachmittag ein Wohnwagen samt Anbau. Dabei wurden 2 Personen verletzt, diese Versuchten mit einem Gartenschlauch selbst zu löschen. Mit verdacht auf Rauchgasvergiftung wurden sie mit 2 Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr von Volxheim und Hackenheim waren schnell vor Ort und hatten den Brand auch schnell unter Kontrolle. Eine längere Schlauchleitung musste aufgebaut werden um die Glutnester mit Schaum abzudecken. Ebenfalls war ein Notarzt vor Ort und der Einsatzleitwagen der VG Bad Kreuznach aus Frei-Laubersheim. Die Polizei nahm die Brandermittlungen auf.

25.04.2014 Schwerer Verkehrsunfall in Kirn B41   Reportage Sebastian Schmitt

Das hätte weitaus schlimmer enden können: Eine 47-jährige Autofahrerin ist bei einem Unfall auf der B 41 verletzt worden. Der Sachschaden allerdings ist enorm. Mit Verletzungen musste eine 47-jährige Frau nach dem Unfall auf der B 41 ins Klinikum Idar-Oberstein eingeliefert werden. Die Frau befuhr am Freitag gegen 08:50 Uhr die B 41 in Richtung Idar-Oberstein. Etwa 150 m hinter der Abfahrt Meckenbach stieß sie mit ihrem Wagen gegen die Betonfahrbahnbegrenzung und überschlug sich. Dann blieb das Fahrzeug quer auf der 3 spuriger Bundesstraße stehen, zum Glück kam zu diesem Zeitpunkt kein Fahrzeug entgegen. Da die zahlreichen Ersthelfer am total beschädigten Fahrzeug die Türen öffnen konnten, wurde keine Feuerwehr benötigt. Ein Mannschaftstransporter der Feuerwehr Florstadt der zufällig an die Unfallstelle kam, half diese abzusichern. Die Polizei sperrte mit Hilfe der Straßenmeisterei die Umgehungsstraße Kirn komplett, so dass der gesamte Verkehr der Bundesstraße durch Kirn fuhr und es zu kleineren Staus kam. Am Firmenfahrzeug entstand nach ersten Angaben Totalschaden.

24.04.2014 Sattel-LKW schnell abgekippt und umgekippt in Mandel    Reportage Thorsten Gerhardt Heute Mittag gegen 12 Uhr kippte ein Sattelschlepper beim Abladen von Grund in einem Feldweg bei Mandel um. Zum Glück verletzte sich der LKW Fahrer nicht. Beim Abkippen rutschte die obere Hälfte nicht vom Auflieger. Beim Vorziehen des Fahrzeuges fuhr er in ein Loch, so dass der LKW komplett sich auf die Seite legte. Eine Bergungsfirma aus Simmern musste mit einem Kran und Spezialfahrzeug an die Unfallstelle um das Fahrzeug wieder aufzurichten. Das Fahrzeug das aus Polen stammte war in einem privaten Auftrag unterwegs.

24.04.2014 Unfall L414 Aspisheim Richtung Ober-Hilbersheim   Reportage Thorsten Gerhardt Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden die Feuerwehren aus Gensingen und Aspisheim heute Mittag gegen halb eins alarmiert. Schnell stellte sich heraus das die Person nicht eingeklemmt war. Der Rettungshubschrauber Christoph77 aus Mainz war auch vor Ort. Die Verletzte Person wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. Die Strasse war über 1 Stunde voll gesperrt. Die Polizei nahm die Unfallermittlungen auf.

22.04.2014 Brand einer Maschine bei der Fa.Sutter in Wörrstadt   Reportage Thorsten Gerhardt Zu einem weiteren Brand mussten die Feuerwehren der VG Wörrstadt am Dienstag Abend ausrücken. Bei der Fa. Sutter in der Ober-Saulheimerstr. hatte eine Maschine Feuer gefangen. Das Feuer wurde schnell gelöscht und anschließend wurde das Gebäude mit einem Überdruckbelüfter Rauchfrei belüftet. Anschließend wurde die Einsatzstelle mit der Wärmebildkamera abgesucht ob noch Glutnester vorhanden sind. Die Einsatzstelle wurde dem Betreiber übergeben, Einsatzleiter war Helmut Scheidt. Die Strasse Richtung Saulheim wurde von der Polizei gesperrt während den Löschmaßnahmen.

22.04.2014 Grossbrand in Wallertheim VG Wörrstadt   Reportage Thorsten Gerhardt

Kurz vor Mitternacht ging der Notruf ein für diesen Grossbrand. Teileinheiten der Feuerwehren aus der VG Wörrstadt wurden zu dem Brand alarmiert. Die beiden Hallen in der Straße „Auf der Benn“ standen in Vollbrand über 150 Einsatzkräfte waren im Einsatz die ganze Nacht. Unterstützt wurden die Feuerwehren vom THW Worms, Groß-Gerau und Idar-Oberstein mit Baggern die die Hallen einreißen mussten um an den Brandherd zu kommen. Mit Radladern wurde das Stroh heraustransportiert zum ablöschen. Das THW Wörrstadt und Alzey leuchteten die Einsatzstelle großflächig aus. Das Rote Kreuz kümmerte sich um die Einsatzverpflegung und Betreute das Einsatzpersonal. Zum Brandausbruch konnte noch keine Angabe gemacht werden, da die Löschmaßnahmen noch am laufen sind. Die Feuerwehr Alzey war zusätzlich mit einem Gerätewagen-Atemschutz vor Ort. In den Hallen war Stroh, Weintanks und landwirtschaftliche Geräte gelagert.

Bilder 1. Nacht

Bilder 1. Tag

Bilder 2. Nacht

21.04.2014  Brand an einem Geräteschuppen in Fürfeld     Reportage Thorsten Gerhardt 

Zu einem Brand kam es in der Hauptstrasse in Fürfeld. Die Feuerwehren von Fürfeld und Frei Laubersheim hatten den Brandherd schnell im Griff. Die Polizei nahm den Schaden und die Brandermittlung auf.

Weitere Fotos Bild anklicken!

20.04.2014 Gartenhütte brannte an Karfreitag in Kirn  Reportage Sebastian Schmitt

In der Straße Niederberg in Kirn brannte am Karfreitag eine Gartenlaube. Anwohner des Niederbergs alarmierten am Karfreitag gegen 14.00 Uhr die Rettungskräfte, als eine Gartenlaube Feuer gefangen hatte. Der 87 jährige Besitzer war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Beim Eintreffen der Polizei schlugen die Flammen aus der massiven Gartenlaube, Gefahr für die Wohnhäuser bestand aber nicht. Während die Feuerwehr die Löscharbeiten in Angriff nahmen, musste die Polizei die Straße für ca. 30 Minuten sperren, mehrere Anwohner verfolgten das Spektakel. Die 21 Feuerwehrleute unter Führung von Michael Wildberger hatten den Brand schnell gelöscht und konnten ein Übergreifen der Flammen verhindern. Von der Laube blieb nicht viel übrig, die Gesamtschadenshöhe liegt bei etwa 1500 Euro. Hinweise auf die Brandursache liegen nicht vor.

19.04.2014 Osterfeuer in Langenlonsheim   Reportage Thorsten Gerhardt  Auch in diesem Jahr durfte wieder ein Besucher das Osterfeuer der Feuerwehr Langenlonsheim anzünden. Der Wehrführer Wolfgang Closheim begrüßte alle anwesenden Bürger. Jeder erhielt am Eingang eine Losnummer, der ausgewählte durfte den Haufen in Brand setzen. Es traf ein kleiner Junge der unter fachmännischer Aufsicht das Feuer legte.

19.04.2014  Brand in der Bäckerei in Wallhausen   Reportage Thorsten Gerhardt  Heute Mittag kam es zu einem Brand in Wallhausen die Feuerwehren aus der VG Rüdesheim waren hierzu ausgerückt. Weitere Informationen folgen !

17.04.2014  Notfalleinsatz mit dem Christoph77 (Ersatzmaschine) im Salinental KH   Reportage Thorsten Gerhardt  Heute morgen kam es zu einem Notfalleinsatz im Salinental, dabei mußte ein Rettungshubschrauber eingesetzt werden. Dieser landete in unserem schönen Salinental, da wir mit der Kamera in der Nähe waren konnten wir ein paar schöne Bilder von der Maschine machen. Wir wünschen dem Patienten auf diesem Weg gute Besserung!

16.04.2014 TAXI brannte auf der B50 Sohren-Büchenbeuren  Reportage Thorsten Gerhardt Heute Mittag gegen 15:43 fing ein Taxi auf der B50 zwischen Sohren und Kirchberg Feuer. Als die Feuerwehr kurz nach der Alarmierung eintraf stand das Fahrzeug in Vollbrand, kurz hinter der Abfahrt Niedersohren.Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Während den Löschmaßnahmen musste die B50 voll gesperrt werden.

Weitere Bilder anklicken !

15.04.2014 Monatsübung Feuerwehr Kirn  Reportage Sebastian Schmitt

Am Montag den 15.4.2014 hat die Freiwillige Feuerwehr Kirn gegen 18:30 Uhr mit 21 Kameraden eine Übung am Regenrückhaltebecken der Kläranlage Kirn an der Kreuzung Meckenbacher Weg / Stettiner Straße abgehalten.
Die zwei Szenarien, welche durch Christian Hey und Björn Fix ausgearbeitet wurden, erstreckten sich über Tage und untertage im geschlossen Becken selbst Der eingesetzte Zug wurde in zwei Einsatz-Abschnitte eingeteilt.
Eine Gruppe musste sich unter dem Stichwort „Verletzte Person mit Beinbruch im Schacht“ auseinander setzten. So dass die Kameraden unter schweren Atemschutz und entsprechender Eigensicherung in den Schacht vorrückten, um die vermisste Person zu retten. Achim Goldschmidt Mitarbeiter der Stadtwerke Kirn, hatte sichtlich Spaß dran den Verletzten zu spielen. Dazu setzte die Feuerwehr ein Dreibein mit Seilwinde ein und ließen zwei Kameraden zur Rettung der verunglückten Person in die Tiefe ab, die im Anschluss die Rettung erfolgreich durchführten.Die zweite Gruppe erhielt das Stichwort „Vermisste Person in dem Regenrückhaltebecken“. Hier kam die Drehleiter zum Einsatz. Michael Wildberger schilderte:“Das keiner ohne Atemschutz in das geschlossene Regenrückhaltebecken einsteigt, da dieses auch als Vorklärbecken für die Kläranlage dient. Deshalb haben wir im 2. Szenario auch eine Bewusstlose Person, deren CO 2 Warner nicht angesprungen ist. Diese wird mit einer Fluchthaube gerettet “ Eine Fluchthaube oder auch Fluchtretter genannt, ist eine Schutzhaube aus beschichtetem Gewebe mit integriertem Sichtfenster undeigener Luftversorgung, die vor allem von der Feuerwehr zur Rettung von Personen aus verrauchten Bereichen, meist aus brennenden Gebäuden, verwendet wird. Der eingebaute Filter verhindert das Eindringen von giftigen Brandfolgeprodukten (Gase, Dämpfe, Ruß) und auch Kohlenmonoxid, die im Rauch eines Brandes vorhanden sind und zu tödlichen Rauchgasvergiftungen führen können. Neben der Tiefe von 4,5 Meter des Beckens, war auch die räumliche Enge ein Problem. Der betonierte Zugang zu dem unterirdischen Becken, war nur rund 1 Meter im Durchmesser und eine Steigleiter schränkte die Größe zusätzlich ein.Atemschutzgeräteträger versorgten Dietmar Ulrich ebenfalls ein Mitarbeiter der Stadtwerke Kirn noch in der Tiefe. Um den Patienten möglichst schonend und absolut sicher retten zu können, war eine aufwändige technische Rettungsaktion notwendig. Die Drehleiter wurde über den Schacht ausgefahren, um an der Kranhakenvorrichtung ein Seilgehänge anbringen zu können. Der Patient wurde im Becken von den Atemschutzgeräteträgern auf der Schleifkorbtrage fixiert. Das Bedienpersonal steuerte aus dem Korb ganz sensibel die Drehleiter, so dass der Patient der unter ihm am Hacken hing, nicht irgendwo anstieß. Dietmar Ulrich berichtete:“Das im Hochwasserfall, der Kanal am Meckenbacherweg mit Hilfe des Rückhaltebeckens dass ca. 1.800.000 Liter fasst freigehalten werden kann. Und das Becken da es unterirdisch liegt, von außen Kaum auffällt eine wichtige Bedeutung für den Hochwasserschutz habe.

15.04.2014 Übung Scheunenbrand VG Kirn-Land  Reportage Sebastian Schmitt

Brand in einer großen Scheune, Personen vermisst, das waren die Vorgaben bei der Feuerwehrübung der VG Kirn Land Einheiten Limbach, Otzweiler und Becherbach am Sonntag. Die Alarmierung erfolgte per Absprache. Geübt wurde diesmal auf dem Welschrötherhof. Die knapp drei Kilometer südsüdwestlich von Limbach liegende Ansiedlung Welschrötherhof ist Teil der Ortsgemeinde Limbach und hat derzeit 19 Einwohner. 1866 wurde der Ort Limbach preußisch und kam nach Auflösung des Landkreises Meisenheim im Jahr 1932 zum Landkreis Bad Kreuznach. Als Bestandteil des Amts Becherbach kam Limbach nach dessen Auflösung im Jahr 1940 zum Amt Kirn-Land. Landwirt Haag war so freundlich, seinen Hof zur Verfügung zu stellen, auf dem 1975 die 3 Stöckige Scheune errichtet wurde. Für die Löschgruppe Limbach und Becherbach, die zuerst am Einsatzort ankam, war die Menschenrettung eines vermissten Mitarbeiters im stark verrauchten Scheunenbereich wichtigstes Ziel. Die vermisste Person wurde von Celin Haag (13) gespielt. Ralf Sahn überwachte und organisierte seine 6 Atemschutzgeräteträger. Die Einheit Otzweiler hatten, neben der Unterstützung der Becherbacher Kameraden, die Aufgabe, binnen kürzester Zeit eine weitere Wasserversorgung aus dem 300 Meter entfernten Löschteich vorzubereiten. Der Einsatz wurde durch Becherbachs Wehrführer Karl-Otto-Selzer und Limbachs Stellv. Wehrführer Helmut Hübner vorbereitet und geleitet. Beide waren sich einig, dass diese Übung sehr gut verlaufen ist und lobten ihre 30 Kameraden bei der Einsatzbesprechung.

 

12.04.2014 Rauchmeldung im Altenheim in Kirschweiler  Reportage Sebastian Schmitt

Am Samstag Nachmittag wurden die Feuerwehren aus Herrstein,Mackenroth, Kirschweiler und Idar-Oberstein(Wache 1&2) alamiert zu einer Rauchentwicklung. Die Feuerwehr konnte kein Brand feststellen. Der Einsatzleiter war Raimund Reichert und es waren 85 Einsatzkräfte vor Ort.


Video Bild anklicken ! Untermenü!

09.04.2014 Winnweiler, Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall  Reportage Thorsten Gerhardt
Am Mittwochabend ist ein 44-jähriger Motorradfahrer aus Niedersachsen bei einem Verkehrsunfall auf der K 1 bei Winnweiler verstorben. Der Motorradfahrer ist aus bislang unbekannter Ursache in einer Rechtskurve zu Fall gekommen, unter einen entgegenkommenden Mercedes Sprinter geraten und noch an der Unfallstelle verstorben. Der 51-jährige Fahrer des Sprinters wurde mit einem Schock in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Winnweiler war über mehrerer Stunden im Einsatz zur Unterstützung der Polizei zum Ausleuchten der Unfallstelle. Die Fa. Kappler aus Odernheim schleppte die beiden Fahrzeuge ab.
Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Unser Filmmaterial in der SWR Landesschau Aktuell

09.04.2014 Becherbach bei Kirn erhält neues Gerätehaus Reportage Sebastian Schmitt  Nachdem das alte Feuerwehrhaus erhebliche zu klein geworden ist und auch der Geräteprüfdienst den vertrauten Standort im Dorfgemeinschaftshaus ablehnte. Konnte nach der Genehmigung und der Planung mit dem Bau der neuen Fahrzeughalle für die Feuerwehr Becherbach begonnen werden. Erst im November erfolgte der Spatenstich zur neuen Feuerwehrhalle in direkter Nähe der Tenne. Auf insgesamt 150 m² Neubaufläche entsteht eine normgerechte Fahrzeughalle. So biete die neue Fahrzeughalle Platz für das alte Tragkraftspritzenfahrzeug und das erst im Februar in Dienst gestellte Mannschaftstransportfahrzeug. Ein Mannschaftstransportwagen (MTW), seltener auch Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) oder inoffiziell Mannschaftswagen genannt, ist ein nicht genormtes Einsatzfahrzeug das bei Feuerwehr, Polizei, THW und diversen weiteren Hilfsorganisationen eingesetzt wird und namensgebend vorrangig zum Transport von Personengruppen (Mannschaften) dient. Nach dem am Dienstag das Bauholz für die Fahrzeughallen in Hochstetten-Dhaun und Becherbach angeliefert wurden, besuchte VG-Wehrleiter Norman Barth und Becherbachs Wehrführer Karl-Otto Selzer gemeinsam die Baustelle. Die neue Halle wird eine reine Fahrzeughalle und hat eine Größe von zehn Mal fünfzehn Metern. Die Hallenkonstruktion erfolgt aus Brettschichtholz, die Dacheindeckung und Wandverkleidung aus Sandwichplatten. Sie wird später 2 Tore mit einem Format von 3,50 mal 3,50 Metern besitzen. Barth und Selzer lobten beiden die enorme Eigenleistung durch die Kameraden der Feuerwehr Becherbach, diese betonierten im Januar selbst die Bodenplatte ohne fremde Hilfe.“Samstags sind immer 10 -15 Kameraden vor Ort, ohne dass ich telefonieren muss!“, so Selzer. Becherbachs Wehrführer Karl-Otto Selzer hob hervor, dass seine Wehr mit 27 aktiven Kameraden, darunter 11 Atemschutzgeräteträger und vielen jugendlicher gut für die Zukunft aufgestellt ist. Die Ausschreibung für die Zimmermannsarbeiten hatte die Firma Ingo Ulrich aus Kirn-Sulzbach gewonnen. Dieser ist es zu verdanken, dass die Arbeiten zügig vorankommen. Norman Barth berichtete, dass wenn die Holzkonstruktion abgeschlossen sei, die Becherbacher in Eigenregie die Zufahrt zur Straße pflastern werden.

06.04.2014 Übung Technische Hilfe an einem Bus VG Rüdesheim/Nahe  Reportage Thorsten Gerhardt  Am sonnigen Sonntagmorgen gegen 9:30 Uhr trafen sich die Feuerwehren aus Gutenberg, Hergenfeld, Wallhausen und Spabrücken zu einer Übung an einem Bus. Dieser Bus wurde freundlicherweise von der Fa.Schuhmacher und der Kreuznacher Verkehrsbetrieben  zur Verfügung gestellt. Die Übung wurde von Alexander Fink ausgearbeitet und wurde von Alexander Roßkopf unterstütz, der sich als Monteur bei den Verkehrsbetrieben bestens auskennt. Schwerpunkt der Übung war eine Rettungsöffnung zu schaffen um Verletzte Personen besser zu Retten und das Anheben von schweren Lasten mittels Hebekissen. Die Übung fand auf dem Platz der Fa. Schuhmacher in Hüffelsheim statt.

 

04.04.2014 Erste Digitalfunkübung der Feuerwehr der VG Langenlonsheim mit Hilfsorganisationen THW und DRK   Reportage Thorsten Gerhardt   Am Freitag den 04.04.2014 von 19:30Uhr bis ca. 22:00Uhr trafen sich die Mitglieder der Feuerwehren der VG Langenlonsheim zu der alljährlichen Funkübung in der VG Langenlonsheim und dem möglichen Einsatzgebiet. Zu Gast waren wie schon fast traditionell das THW, Ortsverband Bad Kreuznach (Technisches Hilfswerk) und das DRK, Ortsverband Langenlonsheim (Deutsches Rotes Kreuz). Ausrichter dieser Übung ist die Führungsstaffel der VG Langenlonsheim in Zusammenarbeit mit dem THW und dem DRK. Ein Team von 7 Personen arbeitete seit Anfang Januar jeden Mittwoch diese Übung aus. Es wurden 115 Koordinaten mit den dazugehörigen Fragen von dem Team herausgesucht. Die 80 Teilnehmer mit den 16 Fahrzeugen mussten von Bingen bis in die VG Stromberg über die VG Bad Kreuznach bis hin zur Stadt Bad Kreuznach, Ziele anfahren und vor Ort eine Frage beantworten. Auf der Pfingstwiese wurde ein Bereitstellungsraum eingerichtet, um dort den Gruppenwechsel am Digitalfunkgerät zu üben.

Ziel der Übung ist es einerseits den Umgang mit den Funkgeräten und das Lesen der Koordinaten zu üben, da es ja nicht immer und überall einen Straßennamen gibt. Andererseits ist es auch wichtig mit anderen Hilfsorganisationen die Kameradschaft zu pflegen, da alle Organisationen im Einsatzfall zusammen arbeiten müssen. 

Warum Diese Übung???

Auch im Zeitalter von Handy, Navigationssystem und Co. brauchen die verschiedenen Organisationen auch weiterhin das UTM-Kartensystem. Wenn bei einem Großschadensereignis das Telefonnetz zusammen gebrochen ist funktioniert der Digitalfunk noch weiter. Mit den Karten und den Koordinaten finden so die Hilfsorganisationen dann schnell zu ihrem Einsatzort, um dort schnelle Hilfe zu leisten. Damit dieses gewährleistet werden kann, übt die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Langenlonsheim in Verbindung mit dem THW Bad Kreuznach und dem DRK Langenlonsheim jedes Jahr diese Übung.(Text Bereitstellung F.Pullig FüSt VG Lalo)  Vielen Dank für die Einladung an die Führungsstaffel und der Wehrleitung für unsere Berichterstattung.   Bilder anklicken zum vergrössern !

03.04.2014 Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person  Reportage Thorsten Gerhardt
Unfallörtlichkeit: L 413, Gemarkung Pfaffen-Schwabenheim Unfallzeitpunkt: 03.04.2014, 15:20 Uhr

Eine 27jährige Fahrzeugführerin befuhr mit ihrem Pkw die L 413 von Pfaffen-Schwabenheim kommend in Richtung Sprendlingen.
Eingangs einer langgezogenen Rechtskurve kommt sie vermutlich aus Unachtsamkeit nach links von der Fahrbahn ab, fährt in den angrenzenden Straßengraben und kommt schließlich auf Fahrerseite liegend in einem angrenzenden Weinberg zum Stillstand.
Die Frau musste mittels Hydraulischem Gerät durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Sie wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Einsatz waren 36 Einsatzkräfte mit 8 Fahrzeugen der Wehren Pfaffen-Schwabenheim, Neu-Bamberg, Pleitersheim, Volxheim und Frei-Laubersheim.Einsatzleiter war der Wehrleiter Bernd Vogel aus Frei-Laubersheim. Um die Rettungsmaßnahmen zu gewährleisten musste die L 413 für etwa 45 Minuten voll gesperrt werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thorsten Gerhardt Kreuznach112.de