Hier finden

                  Sie uns

 

Thorsten Gerhardt 
Einsatzfotografie für Presse,
Feuerwehren &

Winkler TV
Koernickestr.1a
55543 Bad Kreuznach


info@Kreuznach112.de

Mitglieds-Nummer:12770

Wir filmen  Ereignisse für die Nachrichtensender RTL, Sat1, SWR, RZ-Online, ZDF u. ARD ++ Wir benötigen Ihre Einsatzinformationen für eine aktuelle Berichterstattung.

Unsere APP

ZU VERMIETEN Klicken Weiterleitung
ZU VERMIETEN Klicken Weiterleitung
Willkommen auf Kreuznach112
Willkommen auf Kreuznach112

Monat Juni 2014

30.06.2014 Schwerer Verkehrsunfall auf der L413 bei St.Johann Wolfsheim  Reportage Thorsten Gerhardt  Ein Opel Corsa hatte sich heute Abend zwischen St.Johann und Wolfsheim überschlagen. Offensichtlich hatte der Fahrer, ein 18-Jähriger aus Partenheim, seine Geschwindigkeit unterschätzt. Laut Polizei handelt es sich um einen klassischen Fehler eines Fahranfängers. Der Fahrer ist schwer verletzt und kam mit dem Rettungshubschrauber Christoph 2aus Frankfurt in die Uniklinik nach Mainz. Der Beifahrer verletzte sich leicht. Der Rettungsdienst war mit 2 Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeuge an der Unfallstelle eingebunden. Die Landstrasse war wegen den Bergungsarbeiten eine Zeitlang gesperrt. Die Feuerwehr Sprendlingen wurde zu dem Unfall gerufen mit dem Stichwort Person eingeklemmt, was zum Glück nicht zutraf. Die Aufgaben der Feuerwehr bezog sich dann auf den Brandschutz und abstreuen der auslaufenden Betriebsmitteln. Unsere kostenlose APP könnt ihr hier runterladen http://kreuznach112.chayns.net/ immer Aktuell.



30.06.2014 Schwerer Verkehrsunfall auf der L175 bei Niederwörresbach 24-Jährige nach Frontalzusammenstoß schwer verletzt  Reportage Sebastian Schmitt
Bei einem schweren Unfall heute Morgen gegen 10 Uhr sind zwei Fahrzeuge frontal zusammen gestoßen Der Unfall ereignete sich auf der L175 bei Niederwörresbach ca. 500 m vor dem Kreisel Herborn. Vor Ort waren 2 Rettungswagen und ein Notartzeinsatzfahrzeug, es gab 1mal schwer und 2 mal leicht Verletzte Personen zu beklagen. Die Feuerwehr wurde alarmiert mit dem Einsatzstichwort „Person eingeklemmt nach VU“ jedoch musste sie nicht eingreifen, da der Rettungsdienst die Personen schon befreit hatte nach dem Eintreffen. Die Feuerwehr unter der Führung VG Wehrleiter Raimund Reichert stellte den Brandschutz sicher und streute die auslaufende Betriebsstoffe ab. Die Straßenmeisterei Kirn übernahm später die Einsatzstelle. Ein Gutachter wurde herangezogen um die Unfallursache zu klären.

29.06.2014 Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Rockenhausen Reportage Thorsten Gerhardt Bei wechselhaftem Wetter war der Tag super besucht. Es gab viele Vorführungen unter anderem eine Modenschau durch die Jugendfeuerwehr. Auch konnte man mit einem Klettergurt und gesichert über Leinen, die an dem Teleskopgelenkmast befestigt waren, ein Turm bauen mit leeren Cola Kästen. Ein Jugendfeuerwehrmann schaffte 18 Kästen übereinander zu bauen bis er das Gleichgewicht nicht mehr halten konnte und der Turm einstürzte, gesichert kam er aber wieder auf die Erde zurück. Alle Gerätschaften wurden ausgestellt und den Besuchern erklärt. Der Förderverein feierte auch sein 20 jähriges bestehen mit dieser Veranstaltung. Als Essen gab es Eingelegte Heringe oder auch Schnitzel mit Pommes und am Nachmittag Kaffee und selbstgebackener Kuchen. Auch eine Feuerwehrhüpfburg passend zum Thema war aufgestellt.

29.06.2014 Fotoshooting auf der B9 Rettungsdienst Fa.Corneli  Reportage Thorsten Gerhardt  Da schauten einige Autofahrer auf der B9 nicht schlecht, als die komplette Flotte der Fa. Rettungsdienst Corneli GmbH sich aufgestellt hatten zum Fotoshooting. Diese Bilder wurden aufgenommen für die Internetseite www.rettungsdienst-corneli.de

27.06.2014 Brandschutzhelfer üben mit der Feuerwehr Bad Sobernheim  Reportage Thorsten Gerhardt  Gegen 16:15 Uhr löste der Feueralarm in der Asklepios Katharina-Schroth-Klinik in Bad Sobernheim aus. Jeder Mitarbeiter der Klinik wusste genau was er zu tun hatte. Dank der Schulung von ca. 20 Ausgebildeten Brandschutzhelfern, die jetzt nach neuer Arbeitsstättenrichtlinie ASR 2.2 gefordert sind in größeren Betrieben, Kliniken, Altenheime und andere Objekten. Bis das erste Feuerwehrfahrzeug eintraf, konnten die Brandschutzhelfer das Objekt evakuieren und den Brandherd lokalisieren. Das erst eintreffende Löschfahrzeug machte direkt ein Atemschutztrupp fertig für die Personenrettung. Das Feuer war im 4.OG ausgebrochen, dort waren 2 Dummy und 2 Verletzte(Gespielt durch Jugendfeuerwehrmänner) im Raum eingeschlossen. Die Drehleiter konnte direkt 2 Personen durch das Fenster im 4. Stock retten. Die Dummy´s wurden über Tragen durch das Fluchttreppenhaus nach unten verbracht zur Verletzten Sammelstelle. Im Rückwärtigen Bereich war ein Rollstuhlfahrer, dieser wurde auch simuliert und konnte auch schnell evakuiert werden aus den obersten Stockwerken. Die Sammelstelle für die Bewohner im Rückwärtigen Bereich konnte ihre Vollständigkeit dem Zugführer Volker Müller übermitteln, so das keiner mehr im Objekt vermisst war. Nach Beendigung der Übung bedankte sich die Klinikleitung für die Unterstützung mit einem kleinen Imbiss. Der Wehrführer Andreas Bender bedankte sich auch, dass man an solchem Objekt miteinander üben dürfe.

26.06.2014 Trotz WM Spiel im Einsatz++ Lagerhalle und PKW in Flammen  Reportage Thorsten Gerhardt Großeinsatz am Donnerstagabend für die Bad Kreuznacher Feuerwehr. Gegen 18.15 Uhr wurde sie in die Michelinstraße 2 gerufen, wo in einer Lagerhalle ein Auto brannte. Die Flammen griffen auf eine dort ansässige Werkstatt und auf die Lagerhalle selbst über, sodass gleich zwei Löschbezirke (Ost und Süd) mit gut 25 Kräften gefordert waren. Nach einer Stunde war das Feuer gelöscht. Die restlichen Arbeiten dauerten gegen 20 Uhr nach an. Unter anderem musste ein Teil des Daches abgedeckt werden, um an die letzten Glutnester zu gelangen. Verletzt wurde niemand. Die Ursache des Brandes ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

21.06.2014 Schwerer Motorradunfall bei Bingen  Reportage Thorsten Gerhardt

Heute Morgen gegen kurz nach 9 Uhr ereignete sich ein schwerer Motorradunfall auf der Auffahrt von der B9 in Richtung Koblenz. Der Biker aus Klein-Winternheim kam aus Richtung Sponsheim. In der langgezogenen Kurve zur B9 überholte er trotz Verbots und einer doppelten Mittelline einen Linienbus. In diesem Moment kam ein Auto entgegen.Der Motorradfahrer zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 77 in die Universitätsmedizin nach Mainz gebracht. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzteinsatzfahrzeug und zwei Rettungswagen vor Ort. Die Feuerwehr Bingen-Büdesheim stellte den Brandschutz sicher und streute die auslaufende Betriebsmittel ab.

21.06.2014 Bad Sobernheim: Vermisstensache  Reportage Sebastian Schmitt

Der seit 18.06.2014 vermisste Jan Dietrich ist wieder zurückgekehrt. In den frühen Morgenstunden des 20.06.2014 tauchte er unerwartet bei Verwandten in Oberstreit auf. Diese brachten ihn wohlbehalten nach Hause zurück.

Der Jan Dietrich hatte sich am 18.06.2014 im Wald verirrt und konnte den Heimweg nicht mehr finden. Wie die Polizei am Freitagmorgen berichtete, hatte er Verwandte aufgesucht, die ihn zu seiner Familie brachten. Der Vermisste war seit Mittwoch in einer groß angelegten Aktion von Rettungsdiensten,THW, Polizei, Feuerwehr und Jägerschaft gesucht worden. Jan D. leidet an einer geistigen Schwäche und ist fern seiner gewohnten Umgebung im Prinzip auf fremde Hilfe angewiesen. 

19.06.2014  Sommerfest der Freiw. Feuerwehr Wallhausen  Reportage Thorsten Gerhardt Am Fronleichnam führte die Feuerwehr Wallhausen ihr traditionelles Sommerfest durch. Das Angebot für die Bürger war groß, man konnte sich die Fahrzeuge anschauen. Es gab ausreichend essen an auswahl, am Nachmittag sogar Kaffee und Kuchen. Für die Kinder war im Jugendfeuerwehr Zelt Kinderschminken, Eisstand und eine Wasser-Spritzwand im freien aufgestellt. Auch wir von Kreuznach112 konnten unsere Arbeit vorstellen mit einer Bilder Ausstellung, hier haben wir positive Resonanzen aus der Bevölkerung und den Benachbarten Feuerwehren erhalten. Wir haben mit den Kindern ein Fotoshooting durchgeführt. Hier konnten sich Kinder in einer Feuerwehruniform ablichten lassen und ein Erinnerungsfoto mit nach Hause nehmen. Am Nachmittag konnte die Wehrleitung und der Bürgermeister Markus Lüttger Verpflichtungen, Beförderungen und Verabschiedungen vornehmen.

Weitere Fotos Bild anklicken !

19.06.2014  Schwerer Motorradunfall im Kellenbachtal Reportage Sebastian Schmitt Ein 24-jähriger Mann aus Hundsbach hatte am Donnerstagmittag einen Motorradunfall auf der B 421 und verletzte sich dabei schwer. Nach Erkenntnissen der Polizei war nur er an dem Unfall beteiligt. Der Mann war mit einer Gruppe von Motorradfahrern von Simmertal auf der B 421 in Richtung Kellenbach unterwegs. Etwa 600 m vor dem Ort Kellenbach in einer lang gezogenen Rechtskurve kam er mit seiner Honda ins Schleudern und stürzte. Kam dann von der Fahrbahn ab und wurde samt Maschine durch die Luft geschleudert.
Dabei verletzte er sich schwer und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus nach Bad Kreuznach gebracht werden. Die Kirner Polizei die mit 2 Streifen im Einsatz war, sperrte die B 421 für kurze Zeit komplett und später halbseitig. Auf Unverständnis stieß bei der Motorradfahrergruppe, das benehmen der anderen Verkehrsteilnehmer wie eine Gruppe Fahrradfahrer die Sie beschimpfte als Sie bei ihrem Kameraden erste Hilfe leisteten, „Das Kellenbachtal sollte für euch Motorrad Rowdis gesperrt werden“!

17.06.2014  Tag der offenen Tür FW Rheinböllen Reportage Tobias-Manuel Häringer

Mit sehr hohem Engagement und sehr viel Liebe zum Detail feierte die Freiwillige Feuerwehr Rheinböllen am vergangenen Wochenende ihren Tag der offenen Tür 2014. Ein besonderes Highlight war die Blaulichtparty, welche als Auftaktveranstaltung zum Tag der offenen Tür stattfand. Mit viel Ausgelassenheit und jeder Menge Spaß stieg am vergangenen Samstag die große Blaulichtparty, welche von dem Team von "X-Vision DJ's" musikalisch unterstützt wurde. Die Party endete nach einer durchzechten Nacht am Sonntagmorgen gegen 07:00 Uhr. Im direkten Anschluss fanden die letzten Vorbereitungen für das offizielle Fest statt. Mit einem ansprechenden Programm, einer großzügigen Kinder-Hüpfburg, welche von der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück gestellt wurde, Rundfahrten mit dem Feuerwehrfahrzeug, Ausstellungen der Fahrzeuge und technischen Geräte, eine große Bildergalerie, ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken sowie das traditionelle Feuerwehrschnitzel wurde das diesjährige Feuerwehrfest ein besonderes Erlebnis für Groß und Klein. Insgesamt lockte das Festwochende rund 450-500 Besucher an. Ein gelungener Erfolg für die Kameraden/innen und alle freiwilligen Helfer.

16.06.2014  Brand in der Bad Sobernheimer Innenstadt  Reportage Thorsten Gerhardt

Großalarm für die VG Feuerwehren in Bad Sobernheim. Aus der Innenstadt wurde am Montagmorgen der Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Großstraße gemeldet. Vier Personen mussten mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung dem Rettungsdienst übergeben werden.Eine Dachterrasse brannte lichterloh. Dank des schnellen eingreifen der Feuerwehr konnte sich das Feuer nicht schnell ausbreiten. Die Brandursache ist unklar, Experten ermitteln. Im Einsatz war auch die Feuerwehr Kirn mit einer 2. Drehleiter.

15.06.2014  Verkehrsunfall mit schwerverletztem Radfahrer in der Gemarkung
Bad Kreuznach 
Reportage Thorsten Gerhardt Am Sonntag, 15.06.2014, gegen 16.10 Uhr befuhr ein 65-jähriger Radfahrer die sogenannte Panzerstraße in Bad Kreuznach in Richtung Hackenheim. Kurz hinter der Einmündung zur Rheingrafenstraße wollte ein nachfolgender 18-jähriger PKW-Fahrer den Radfahrer überholen. Als der PKW-Fahrer bei Ausscheren feststellte, dass er selbst von einem nachfolgenden PKW überholt wird, scherte er wieder ein und touchierte hierbei den Radfahrer. Der Radfahrer erleidet bei dem Sturz schwere Kopfverletzungen und eine Handverletzung. Der Radfahrer trug augenscheinlich keinen Helm.
Er wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 77 in die UNI Mainz verbracht. Der ASB-Rettungsdiesnst war mit einem Rettungswagen im Einsatz.

15.06.2014  Tag der Hilfsorganisationen Gau-Algesheim    Reportage Thorsten Gerhardt 

In Verbindung mit dem "Tag der offenen Tür" der Freiwilligen Feuerwehr Gau-Algesheim.

15.06.2014  150Jahre Feuerwehr Bingen   Reportage Thorsten Gerhardt  "Feuer und Flamme" Unter diesem Motto präsentierte sich heute die Feuerwehr in Gemeinschaft mit der Werbegemeinschaft Bingen in der Binger Innenstadt. 

15.06.2014  Schwerer Verkehrsunfall B41 in Kirn  Reportage Sebastian Schmitt

Ein 26-jähriger Mann hat sich auf der B 41 bei Kirn in der Sonntagmorgen mit dem Mercedes seiner Mutter überschlagen. Der Merxheimer wurde bei dem Unfall schwerst verletzt, der Wagen blieb auf der Seite liegen. Die Ursache des Alleinunfalls ist noch unklar.
Schwer verletzt wurde am Sonntagmorgen 26-jähriger Mann auf derB41 kurz vor dem Hellbergtunnel. Nach Angaben der Kirnerpolizei war der Merxheimer mit seinem PKW gegen 06:00 Uhr in Richtung Bad Kreuznach unterwegs und verlor kurz vor dem Tunnel in Höhe der Abfahrt Meckenbach die Kontrolle über den Wagen. Er geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte rechts gegen die Schutzplanken. Von dort schleuderte der Pkw in den Grünstreifen. Anschließend überschlug sich der Mercedes und kam auf der Seite liegend, parallel zur Fahrtrichtung, im Grünstreifen zum Stillstand. Vom ersten Kontakt mit der Leitplanke bis zum Stillstand betrug der Abstand sagenhafte 203 m(!). Die Kirner Feuerwehr die mit 20 Kameraden unter der Führung von Michael Wildberger vor Ort war, befreite den Fahrer und sicherte den PKW ab. Die Polizei sperrte in Hochstetten-Dhaun und an der Abfahrt Kirn West die Bundesstraße 41, für die Rettung des Patienten, die Landung des Rettungshubschrauber Christoph 23 aus Koblenz und später für den Gutachter. Die Bundesstraße war somit von 6 bis kurz vor 11 Uhr Voll gesperrt. Der Verkehr wurde durch Kirn umgeleitet. Der Hubschrauber brachte den Fahrer mit schwersten Kopfverletzungen in das Bundeswehr Krankenhaus nach Koblenz. Eine Blutprobe wurde von der Polizei angeordnet.

 


60 Jahre Jugendfeuerwehr Rüdesheim Bilder vom Samstag

Einmal in der Woche für den Ernstfall proben

Jugendfeuerwehr Rüdesheim bietet seit 50 Jahren sinnvolle und nützliche Freizeitgestaltung an/Jubiläumsfeier mit Human-Soccer-Turnier am 14. Juni 2014

 

Mitglied einer Jugendfeuerwehr zu sein heißt: Spaß haben bei Spiel, Sport und vor allen Dingen an einer sinnvollen und nützlichen Freizeitgestaltung. In Rüdesheim an der Nahe wird genau das seit nunmehr 50 Jahren für Jugendliche zwischen dem zehnten und 16. Lebensjahr großgeschrieben.

Ins Leben gerufen wurde die Jugendfeuerwehr vom damaligen Amtsbrandmeister Walter Petz, der früh erkannte, dass ein Fortbestand der leistungsfähigen Stützpunktfeuerwehr ohne Nachwuchsgruppe fast undenkbar war. Er nutzte die Chance, den Nachwuchs für die aktive Wehr vor allen Dingen aus den eigenen Reihen zu gewinnen. Die Tradition der Rüdesheimer Jugendfeuerwehr setzten in den vergangenen fünf Jahrzehnten die Jugendwarte Ehrenfried Werner, Helmut Pleines, Jürgen Krüger, Karl-Peter Baum, Hans-Georg Bork, Willi Kurz, Ulrich Müller, Jörg Baum, Harald Pleines, Michael Ginz, Joachim Werle, Achim Baumann und nun Dirk Zimmermann fort. Seitdem wurden rund 180 Jugendfeuerwehrmitglieder ausgebildet, etwa ein Drittel davon konnte seitdem in die aktive Wehr übernommen werden. Im Landkreis war die Jugendfeuerwehr Rüdesheim nach denen in Bad Sobernheim und Bad Kreuznach die dritte Jugendfeuerwehr. Um die Interessen aller Jugendfeuerwehren im Landkreis Bad Kreuznach zu bündeln und zu vertreten, wurde im Jahr 1975 von Jugendwart Helmut Pleines der Kreisjugendfeuerwehrverband Bad Kreuznach gegründet. Der Verband organisiert seitdem auch Veranstaltungen wie das Zeltlager oder die Wandertage. Dass den Rüdesheimern die Jugendfeuerwehrarbeit am Herzen liegt, zeigt die folgende Zahl: Neben Peter Pieroth aus Bad Kreuznach und Herrmann Zauner aus Bad Sobernheim kamen mit Helmut Pleines, Jürgen Krüger, Michael Ginz und aktuell Achim Baumann vier Kreisjugendfeuerwehrwarte aus Rüdesheim. Auch alle derzeitigen Führungskräfte der aktiven Wehr entstammen der Jugendfeuerwehr.

 Bestand die Jugendfeuerwehr früher ausschließlich aus Jungs, so hat sich dies seit Mitte der 90er Jahre grundlegend geändert, als mit dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses auch die Voraussetzungen zur Aufnahme von Mädchen geschaffen wurden. Aktuell gehören der Jugendfeuerwehr Rüdesheim 17 Mädels und Jungs an, die von Jugendwart Dirk Zimmermann und seine beiden Stellvertretern Dirk Geithe und André Weber geleitet wird. Die jungen Brandschützer treffen sich jeden Freitag um 18 Uhr am Feuerwehrgerätehaus und proben den Ernstfall. Auf dem großen Parkplatz vor dem Gerätehaus werden in den Sommermonaten Löschangriffe praktisch geübt und die Rettung von Menschen über Leitern geprobt. Auch gemeinsame Übungen mit den Aktiven der Stützpunktfeuerwehr und benachbarten Jugendfeuerwehren finden regelmäßig statt. In der kalten Jahreszeit wird Theorie gepaukt, in der die Ausbilder den Jugendlichen die Grundlagen zu Themen wie „Brennen und Löschen“ vermitteln.

Bevor die Jugendfeuerwehrleute ab dem 16. Lebensjahr in die aktive Wehr übertreten können, absolvieren sie im zweijährlich stattfindenden Kreiszeltlager die Jugendflamme und die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr.

Um den Floriansjüngern einen fließenden Übergang in die aktive Wehr zu ermöglichen, wurde seitens der Wehrführung die Ausbildungsgruppe „Neue Kameradinnen und Kameraden“ ins Leben gerufen. Die Ausbildung ist hier speziell auf die Bedürfnisse der Nachwuchskräfte ausgelegt.

Selbstverständlich steht der Freizeitwert ganz hoch im Kurs der Jungen und Mädchen. Da wird zum Beispiel gegrillt, gezeltet oder die neue Feuerwache der Berufsfeuerwehr Mainz besichtigt. Auch der Umweltschutz stand schon immer im Fokus der Jugendfeuerwehr. So wurde bis Anfang der 1990er Jahre allmonatlich das Altpapier und Altglas eingesammelt und der Wiederverwertung zugeführt. Mit dieser Maßnahme lernten die Jugendlichen den verantwortungsvollen Umgang mit Rohstoffen und verdienten sich zudem einen kleinen Obolus. Durch die Abholung von Altglas und Altpapier durch kommerzielle Entsorgungsunternehmen entfiel diese Aufgabe. Jeden 2. Samstag im Jahr sammelt die Jugendfeuerwehr dafür die ausgedienten Weihnachtsbäume ein, einmal im Jahr wird zudem die Jugendsammelwoche durchgeführt. Mit den eingesammelten Spenden finanziert die Jugendfeuerwehr die Teilnahme an Freizeiten oder die Beschaffung von neuen T-Shirts.

 Ihren 50. Geburtstag feiert die Jugendfeuerwehr Rüdesheim am 14. Juni 2014 passend zur Fußball-Weltmeisterschaft mit einem Human-Soccer-Turnier am Feuerwehrgerätehaus. Mehr als 20 Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis kämpfen in Teams mit 6 Personen um Tore und Pokale. Beim Kistenstapeln können die Jungs und Mädchen zeigen, dass Höhenangst für gestandene Feuerwehrleute kein Thema ist. Die offizielle Eröffnung der Jubiläumsfeierlichkeiten findet um 10:00 Uhr statt. Am Sonntag, 15. Juni 2014 erkunden die Bambini-Feuerwehren des Landkreises ab 10:00 Uhr Rüdesheim und Umgebung beim Bambini-Wandertag.

06.06.2014  Wieder schwerer Unfall auf der A61 bei Sprendlingen: Pkw rast unter Sattelzug   Reportage Thorsten Gerhardt Heute Nachmittag kam es wieder zu einem Verkehrsunfall auf der A61. Nach einer ersten Information der Autobahnpolizeistation Gau-Bickelheim war dort ein Autofahrer auf der linken Spur in Richtung Koblenz unterwegs. Der 49-Jährige aus dem Kreis Bad Dürkheim kam dann nach Zeugenangaben nach rechts ab und fuhr ungebremst unter einen vorausfahrenden Lkw. Dabei erlitt der 49-Jährige schwerste Verletzungen. Die Polizei mochte zum jetzigen Zeitpunkt Lebensgefahr nicht ausschließen. Die Wucht des Aufpralls auf den leeren Sattelzug war so groß, dass das Dach des Unfallautos abgerissen wurde. Der 39-Jährige Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Vor Ort war die Feuerwehr Sprendlingen im Einsatz. Rettungskräfte brachten den verletzten Autofahrer in die Universitätsmedizin nach Mainz. Durch den Unfall bildete sich ein Stau von ca.12 KM, der sich zwischenzeitlich aber wieder aufgelöst hat. Die Autobahnmeisterei übernahm nach abrücken der Feuerwehr die Einsatzstelle. Wie uns Einsatzleiter der Feuerwehr Michael Elz berichtete war es wieder eine Katastrophe zur Einsatzstelle zu fahren. Die Rettungsgasse wird einfach nicht eingehalten !!! Wir werden darüber nochmal demnächst Berichten.

04.06.2014 Schwerer LKW Unfall bei Bingen A61  Reportage Thorsten Gerhardt Zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, davon zwei LKW, kam es am heutigen Mittwoch gegen 12:00 Uhr auf der A 61 in Höhe Bingen-Mitte.

Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen könnte ein 57-jähriger LKW-Fahrer aus dem Landkreis Groß-Gerau in Hessen eine Verkehrsstockung zu spät erkannt haben. Um den Aufprall auf einen vorausfahrenden LKW eines 56-jährigen Fahrers aus dem Kreis Bergstraße zu vermeiden, versuchte der Fahrer nach links in Richtung Mittelleitplanke auszuweichen. Das Manöver gelang nicht und der Mann streifte den vorausfahrenden LKW am Heck. Dabei keilte er den PKW eines gerade links von ihm fahrenden 50-jährigen Mannes aus dem Ostalb-Kreis in Baden-Württemberg zwischen seinem Sattelzug und der Mittelleitplanke ein. Die Zugmaschine des 57-Jährigen durchbrach infolge des Unfalls die Mittelleitplanke teilweise, so dass diese ein Stück in die Gegenfahrbahn gedrückt wurde.
Die Polizei ermittelt nun in der Folge den genauen Unfallhergang. Die drei Fahrer wurden leicht verletzt. Zunächst waren beide Fahrtrichtungen blockiert. Es wurden für die Abschlepp- und Reinigungsarbeiten die jeweils linken Fahrstreifen gesperrt. Die Staubildung betrug teilweise bis zu drei Kilometern. Die Gesamtschadenshöhe schätzt die Polizei auf ca. 40.000 Euro. Der Rettungsdienst war mit 2 Rettungswagen vor Ort.

03.06.2014 Gebäudebrand in Budenheim  Reportage Thorsten Beatzel

Am Dienstag, 3. Juni 2014 geht um 20:27 Uhr die Meldung über einen Brand in der Hauptstraße in Budenheim ein. Die Einsatzkräfte stellen vor Ort fest, dass ein leer stehendes Wohn- und Geschäftshaus brennt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und der im Keller brennenden Materialien (Dämmstoffe) werden die Anwohner der Hauptstraße und der direkt angrenzenden Anwesen der Binger Straße gebeten, die Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Binger Straße ist derzeit zwischen Einmündung Gewerbegebiet und Erwin-Renth-Straße aufgrund der Löscharbeiten voll gesperrt. Nach derzeitigem Stand wurde niemand verletzt. Die Löscharbeiten sind noch im Gange. Umliegende Gebäude sind nicht gefährdet. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Gegen 22:55 Uhr war das Feuer weitgehend gelöscht, so dass keine nennenswerte Rauchentwicklung mehr zu erkennen war. Ab diesem Zeitpunkt mussten Fenster und Türen nicht mehr verschlossen bleiben. Die Freiwillige Feuerwehr Budenheim ist nach wie vor mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Die Binger Straße ist seit 23:00 Uhr wieder frei gegeben.

02.06.2014 Einsatz Feuerwehr Frankfurt am falschen Objekt  Reportage Thorsten Gerhardt

Heute fuhr der Löschzug der Wache 21 (Nordwestzentrum) vor mir und hielt an einem Mehrfamilienhaus an. Sofort lief der Löscheinsatz an. Der Zugführer und der Angriffstrupp gingen in das Objekt vor. Rauch konnte man von außen nicht sehen. Schnell stand fest das es das verkehrte Objekt wohl ist. Der Löschzug machte sich schnell wieder Einsatz klar und verließ die Einsatzstelle mit Sondersignal, so schnell das ich nicht mehr folgen konnte. Aber für schnell ein paar Einsatzbilder zu machen hatte es noch gereicht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thorsten Gerhardt Kreuznach112.de